Januarloch bei den Blutspenden
Aktualisiert

Januarloch bei den Blutspenden

Im Blutspendezentrum Nordostschweiz werden die Konserven knapp.

«Es kommen einfach zu wenig Leute zu uns, die Blut spenden», sagt Markus Fopp, ärztlicher Leiter des Zentrums. Zwar sei der Januar immer schlecht, aber dieses Jahr sei die Lage besonders prekär.

Erklären kann er sich das nicht, ruft aber eindringlich zum Spenden auf: Das Blutspendezentrum befindet sich an der Rorschacherstrasse 95 im 1. Stock.

Deine Meinung