Japan fürchtet Lawinen und Erdrutsche
Aktualisiert

Japan fürchtet Lawinen und Erdrutsche

In Japan werden nach heftigen Schneefällen nun Lawinenabgänge, Überschwemmungen und Erdrutsche befürchtet.

Die Behörden sagten am Samstag heftige Regenfälle und einen deutlichen Anstieg der Temperaturen voraus.

Es wurde befürchtet, dass die zum Teil bis zu vier Meter hohe Schneedecke in Kombination mit der erwarteten Schmelze und dem Regen Erdrutsche auslösen könnte.

Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit den Schneemassen in weiten Teilen des Landes stieg unterdessen nach Berichten der Nachrichtenagentur Kyodo auf 88.

Bei den Todesopfern handelt es sich den Angaben nach vorwiegend um ältere Menschen, die bei Unfällen im Zusammenhang etwa mit dem Räumen von schneebedeckten Dächern verunglückt sind. Auch starben einige, weil ihre Häuser unter den Schneelasten eingestürzt waren.

In Japan hat es in weiten Teilen des Landes in den vergangenen Wochen rekordartige Schneefälle gegeben. In der Hauptstadt Tokio dagegen hat es in diesem Winter bislang so gut wie keinen Schnee gegeben.

(sda)

Deine Meinung