Aktualisiert 25.08.2007 20:08

Japan: Touristen mussten Tod eines Wales mitansehen

Eigentlich wollten sie vor der japanischen Küste Wale in freier Natur beobachten. Stattdessen mussten etwa 20 Touristen mitansehen, wie vor ihren Augen ein Schnabelwal von japanischen Fischern harpuniert wurde.

Laut Medienberichten vom Samstag war die Touristengruppe mit einem Boot ins Ochotskische Meer vor der japanischen Insel Hokkaido gefahren. Dort sahen die Urlauber dann, wie der Schnabelwal, den sie gerade noch beobachtet hatten, von einem japanischen Fischer erlegt wurde.

Japan umgeht Jahr für Jahr das seit 1986 bestehende Moratorium der Internationalen Wahlfangkommission (IWC) und tötet unter dem Protest von Umweltschützern rund tausend Wale zu «wissenschaftlichen» Zwecken.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.