Japan: Über 60 Verletzte durch Erdbeben und Taifun
Aktualisiert

Japan: Über 60 Verletzte durch Erdbeben und Taifun

Bei zwei schweren Erdbeben und einem Taifun sind in Japan mehr als 60 Menschen verletzt worden. Heftige Nachbeben mit einer Stärke von bis zu 5,7 erschütterten gestern den Westen des Inselstaates.

Zudem bewegte sich der Taifun Songda mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 144 Kilometern pro Stunde auf die südliche Insel Kyushu zu. Meteorologen warnten, dass der Taifun den bereits von den Erdbeben heimgesuchten Gebieten starken Regen bringen und Schlammlawinen auslösen könnte. Die Beben, die die Halbinsel Kii am Sonntag im Abstand von fünf Stunden erschütterten, hatten eine Stärke von 6,9 beziehungsweise 7,3.

Deine Meinung