Japaner kriegen keine Kinder mehr
Aktualisiert

Japaner kriegen keine Kinder mehr

Japanische Frauen haben im Durchschnitt nur noch 1,25 Kinder. Die Geburtenrate erreichte damit 2005 ein Rekordtief, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Tokio bekannt gab.

2003 und 2004 betrug die Geburtenrate noch 1,29 Kinder pro Frau. Das Ministerium zeigte sich alarmiert über die Vergreisung der Gesellschaft und die Konsequenzen für die Wirtschaft.

Bei Geburtenraten von unter 2,1 Kindern pro Frau schrumpfen Gesellschaften. Dies bedroht auch in Japan die Rentenfinanzierung und die Steuereinnahmen, und führt zu einem Arbeitskräftemangel.

Im vergangenen Jahr kündigte die japanische Regierung an, die Geburtenrate mit mehr Kindertagesstätten und der Möglichkeit eines Vaterschaftsurlaubs steigern zu wollen. (dapd)

Deine Meinung