Wie im Film: Japaner lebt in Flughafen-Terminal
Aktualisiert

Wie im FilmJapaner lebt in Flughafen-Terminal

Die Wirklichkeit hat den Film eingeholt: Ein Japaner lebt seit drei Monaten auf einem Flughafen in Mexiko - der Streifen «The Terminal» lässt grüssen.

von
Andrea Schmits

Aus Gründen, die er nicht erklären kann, lebt Hiroshi Nohara seit dem 2. September im Terminal 1 des International Airport Benito Juarez in Mexiko-Stadt. Er schläft in einem Stuhl und ernährt sich von Hamburgern, die ihm Fast-Food-Restaurants und Passagiere spenden.

Er sei mit einem Touristenvisum und einem Rückflugticket nach Mexiko geflogen, doch er habe den Flughafen nie verlassen, sagte der aus Tokio stammende Nohara in einem Interview. Sein Aufenthalt habe keinen Grund: Er verstehe nicht, wieso er hier sei, und wisse nicht, wie lange er noch bleiben werde.

Mittlerweile ist Nohara in Mexiko ein Medienstar: Fast jeden Tag berichtet ein Fernsehteam über sein Leben auf dem Flughafen, Touristen gibt er Autogramme und posiert für Fotos. Der Film «The Terminal» mit Tom Hanks sei nicht seine Inspiration gewesen, so Nohara. Er anerkenne aber die Gemeinsamkeiten. «Mein Leben», witzelte er, «ist ‹The Terminal 2›.» Sein Visum läuft im März aus. Erst dann können die Behörden Nohara zwingen, Mexiko zu verlassen.

Deine Meinung