Rom: Japaner restaurieren das Kolosseum
Aktualisiert

RomJapaner restaurieren das Kolosseum

Das grösste Amphitheater der Welt wurde 80 n.Chr. erbaut. Der Smog und starke Niederschläge drohen das Wahrzeichen Roms nun zu zerstören. Doch dagegen haben auch Japaner etwas.

Das Kolosseum wurde 80 n.Chr. von Kaiser Titus erbaut.

Das Kolosseum wurde 80 n.Chr. von Kaiser Titus erbaut.

Mit 3,5 Millionen Besuchern jährlich ist das Amphitheater eines der meist besuchten Monumente der Welt. 32,2 Millionen Euro bescherten den Staatskassen die Eintrittskarten für das Kolosseum im vergangenen Jahr, das sind 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Das Kolosseum wurde 80 n. Chr. als grösstes Amphitheater der damaligen Welt unter Kaiser Titus eingeweiht. Die Eröffnungsfeier mit Gladiatoren- und Tierkämpfen dauerte 100 Tage.

Smog und schwere Niederschläge belasten nun Roms Wahrzeichen. Besonders für die oberen Stockwerke bestehe Gefahr, warnen Experten. In einigen Teilen des Kolosseums benötigen Besucher heute bereits Schirme, um sich vor dem herabtropfenden Sickerwasser zu schützen.

Japaner helfen mit

Japanische Sponsoren werden die Restaurierung des Kolosseums in Rom mitfinanzieren. Ein Bündnis japanischer Unternehmer werde einen Teil der Kosten von 23 Millionen Euro übernehmen, teilte der römische Bürgermeisters Gianni Alemanno mit.

An dem Vorhaben wollen sich auch italienische Industrielle um den Schuhunternehmer Diego Della Valle beteiligen.

Die Restaurierung des Kolosseums, Symbol des antiken Roms, wird noch dieses Jahr beginnen. Das Wahrzeichen Roms soll geputzt und das gesamte Gelände um das Gebäude einer Sanierung unterzogen werden. (sda)

Deine Meinung