Aktualisiert 04.02.2004 08:14

Japaner treffen in Kuwait ein

Rund 90 japanische Soldaten sind am Mittwochmorgen in Kuwait eingetroffen. Sie sollen dort in den nächsten Tagen auf ihren Einsatz in Irak vorbereitet werden.

Die hauptsächlich aus Ingenieuren bestehende Bodentruppe ist das erste grössere Kontingent von insgesamt etwa 1.000 japanischen Soldaten, die in Irak humanitäre Aufbauhilfe leisten, aber nicht an Kampfeinsätzen teilnehmen sollen. Es ist die erste grössere Auslandsmission der japanischen Streitkräfte seit dem Zweiten Weltkrieg. Die Opposition lehnt den Einsatz aus historischen Gründen, aber auch wegen der prekären Sicherheitslage in Irak strikt ab. Dies hat zu heftigen Debatten innerhalb und ausserhalb des Parlaments geführt. Auch die Nachbarstaaten betrachten den Einsatz wegen der Rolle Japans im Zweiten Weltkrieg mit Skepsis. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.