Aktualisiert 21.11.2017 12:32

Kein Geld, um Kinder aufzuziehenJapanerin betoniert ihre Babys ein

Die Polizei in Osaka hat eine 53-Jährige verhaftet, die vier Neugeborene in Kübeln mit Beton versenkt hat.

von
rub
Sie habe niemanden gehabt, mit dem sie über ihre Probleme habe reden können, soll die Frau gesagt haben: Ermittler vor dem Haus, in dem sie Eimer mit den Überresten von Babies fanden.

Sie habe niemanden gehabt, mit dem sie über ihre Probleme habe reden können, soll die Frau gesagt haben: Ermittler vor dem Haus, in dem sie Eimer mit den Überresten von Babies fanden.

Keystone/Kota Endo/Kyodo News via AP

Die japanische Polizei hat eine 53-Jährige festgenommen, die vier Neugeborene einbetoniert hat. Die Frau habe sich den Behörden gestellt und eingeräumt, die Kinder zwischen 1992 und 1997 in Eimer voll Beton gesteckt zu haben, teilte die Polizei in Osaka am Dienstag mit. Polizisten hätten in Kübeln in der Wohnung der Frau menschliche Überreste entdeckt.

Bei deren Durchleuchtung wurden demnach Hinweise auf mögliche Überrest von Kindern gefunden, wie die Zeitung «Asahi Shimbun» berichtete. Die Vernehmung der Frau, die mit ihrem Sohn zusammen lebt, dauerten an.

Gewissensbisse

Woran die Babys starben, war zunächst unklar. Laut Polizei gab die Frau an, sie habe in Teilzeit gearbeitet und sei zu arm gewesen, um die Kinder gross zu ziehen.

Im Laufe der Jahre habe sie Gewissensbisse bekommen und sich am Montag gestellt. Am Dienstag wurde Haftbefehl gegen sie erlassen. Japanische Medien berichteten, die Frau habe gesagt, niemanden gehabt zu haben, mit dem sie über ihre Probleme sprechen konnte. (rub/afp)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.