Japanerin wirft Hund aus dem Fenster
Aktualisiert

Japanerin wirft Hund aus dem Fenster

Weil sie sich keinen eigenen Hund leisten konnte, hat eine Japanerin einen preisgekrönten Hund gestohlen und vom sechsten Stock ihres Wohnhauses geworfen, als sie vom wahren Besitzer gestellt wurde.

Ein Gericht verurteilte sie nun zu einer einjährigen Bewährungsstrafe. Nach Angaben des zuständigen Gerichts in Sapporo hatte die 39- jährige Akemi Takami die auf einem Parkplatz angeleinte französische Bulldogge gestohlen, da sie sich keinen eigenen Hund leisten konnte.

Nach einem Tipp aus der Nachbarschaft spürte der Hundebesitzer die Frau jedoch auf und stellte sie in ihrer Wohnung. Takami geriet in Panik und warf das Tier vom Balkon.

Der preisgekrönte Vierbeiner hatte einen Wert von umgerechnet fast 2000 Franken. Den Sturz in die Tiefe überlebte er nicht. Die Haftstrafe für Takami wurde zur Bewährung ausgesetzt, weil sie Reue zeigte und ein Kind zu betreuen hat. (sda)

Deine Meinung