Aus dem Häuschen: Japanische Botschaft jubelt mit YB-Jungstar Kubo

Aktualisiert

Aus dem HäuschenJapanische Botschaft jubelt mit YB-Jungstar Kubo

Stürmer Yuya Kubo lässt die Berner wieder vom Meistertitel träumen – die japanische Botschaft will den 19-jährigen Knipser nun als Aushängeschild gewinnen.

von
Christoph Albrecht
Der japanische Vizebotschafter Yukihiro Nikaido freut sich über die Tore von Landsmann und YB-Publikumsliebling Yaya Kubo.

Der japanische Vizebotschafter Yukihiro Nikaido freut sich über die Tore von Landsmann und YB-Publikumsliebling Yaya Kubo.

Mit seinen zwei Toren gegen den FC Thun hat sich YB-Stürmer Yuya Kubo direkt in die Berner Fussballherzen geschossen. Die Fähigkeiten des 19-Jährigen sind auch seinen Landsleuten nicht entgangen.

In der japanischen Botschaft in Bern ist man vom Jungtalent aus der Heimat angetan: «Wir sind unheimlich stolz auf Yuya und werden in bald in die Botschaft einladen», sagt Vize-Botschafter Yukihiro Nikaido. Laut Nikaido ist Kubo unter den japanischen Diplomaten in Bern derzeit Gesprächsthema Nummer eins. Man plane sogar, den Stürmer nächstes Jahr im Rahmen des 150-Jahre-Jubiläums der schweizerisch-japanischen Beziehungen als Aushängeschild zu gewinnen.

YB-Fans überrumpeln Kubo

«Das ist der neue Doumbia, der kam ja auch aus Japan», frohlocken derweil YB-Anhänger auf Fan-Foren. Nach dem Derby-Sieg feierten die YB-Schlachtenbummler Kubo frenetisch – für den jungen Japaner, der kaum ein Wort Deutsch oder Englisch spricht, noch etwas ungewohnt: «Als die Fankurve meinen Namen skandierte, wusste ich zuerst gar nicht, wie ich reagieren soll», so Kubo. Es sei sensationell, wie viel Sympathie ihm die YB-Fans entgegen bringen.

Auch Sportchef Fredy Bickel ist entzückt über seinen Schützling, glaubt aber nicht, dass dieser nun total abhebt. «Er ist ein offener und aufgeweckter aber auch bodenständiger Typ, der weiss, wo er herkommt.»

Deine Meinung