Olympische Sommerspiele 2021: Japans Regierung dementiert Berichte über mögliche Olympia-Absage
Publiziert

Olympische Sommerspiele 2021Japans Regierung dementiert Berichte über mögliche Olympia-Absage

Ein japanischer Minister hatte Zweifel angedeutet, ob die Olympischen Spiele in Tokio 2021 stattfinden können. Die Regierung zeigt sich jedoch zuversichtlich.

von
alp/dpa
1 / 4
Die Olympischen Spiele wurden aufgrund der Pandemie von 2020 auf 2021 verschoben.

Die Olympischen Spiele wurden aufgrund der Pandemie von 2020 auf 2021 verschoben.

Foto: Marijan Murat/dpa
Regierungssprecher Katsunobu Kato dementierte nun Berichte über eine mögliche Absage der Spiele.

Regierungssprecher Katsunobu Kato dementierte nun Berichte über eine mögliche Absage der Spiele.

Foto: AFP
Er reagiert auf Äusserungen des Ministers für Verwaltungsreform Taro Kono, der Zweifel an der Durchführung der Sommerspiele andeutete.

Er reagiert auf Äusserungen des Ministers für Verwaltungsreform Taro Kono, der Zweifel an der Durchführung der Sommerspiele andeutete.

Foto: AFP

Japans Regierung hat Berichte über eine mögliche Absage der Olympischen Spiele in Tokio dementiert. «Wir haben die Veranstaltungsorte und den Zeitplan festgelegt, und die beteiligten Personen arbeiten an Vorbereitungen einschliesslich der Infektionskontrolle», erklärte Regierungssprecher Katsunobu Kato am Sonntag laut der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo.

Damit reagierte er auf Medienberichte über zitierte Äusserungen des Ministers für Verwaltungsreform, Taro Kono, wonach das Schicksal der Spiele «in beide Richtungen gehen könnte». Es war das erste Mal, dass ein ranghohes Mitglied der Regierung Zweifel andeutete, ob die Sommerspiele in der Corona-Pandemie tatsächlich stattfinden können.

«Die Wellen des Virus stehen wie ein Elefant im Raum.»

Selbst im innersten Kreis der Organisatoren wuchsen zuletzt Zweifel an einer Austragung. «Ich kann mir nicht sicher sein, weil die Wellen des Virus immer noch wie ein Elefant im Raum stehen», wurde kürzlich das dienstälteste IOK-Mitglied, der Kanadier Richard Pound, von der BBC zitiert. Wegen der Corona-Pandemie waren die ursprünglich für das vergangene Jahr geplanten Spiele in Tokio auf diesen Sommer (23. Juli bis 8. August) verschoben worden.

Inzwischen verhängte die japanische Regierung jedoch für den Grossraum Tokio sowie weitere Präfekturen erneut den Notstand, weil die Zahlen der Corona-Neuinfektionen auf immer neue Höchstwerte gestiegen waren. Gastgeber Japan und das Internationale Olympische Komitee haben jedoch bislang immer bekräftigt, an den Plänen für «sichere und geschützte Spiele» im Juli und August festhalten zu wollen.

Deine Meinung

9 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Ayschilos

18.01.2021, 10:36

Eine Olympiade ohne Zuschauer sollte durch E-Sports ersetzt werden, das wäre ehrlicher. Der Spitzensport lebt von der Interaktion zwischen Athlet und Zuschauer. Ist diese unterbunden, kann das nicht durchs TV ersetzt werden, da auch diesen Bildern die Zuschauer fehlen.

Manu_80

17.01.2021, 19:14

Man könnte die sommerolympiade und die fussball-em ins 22 verschieben. Dann wären anfangs 2022 die winterolympiade, im frühling die fussball-em, im sommer die sommerolympiade und im winter dank blatter die fussballwm in qatar! Voila, DAS wäre ein tolles sportjahr

Giorgine

17.01.2021, 19:02

Zuversicht ist das Eine, Realität ist das Andere! Kann die Welt nicht endlich begreifen, dass wir in einer absoluten Ausnahmesituation leben. Und diese Situation vertrâgt absolut keine Kompromisse!