Aktualisiert 25.09.2014 00:23

Ex-Boygroup

Jason Orange macht Schluss mit Take That

Die britische Popband Take That verliert eines ihrer Mitglieder: Jason Orange verlässt die Gruppe.

von
num
Eine der erfolgreichsten Popbands aller Zeiten. Von links: Jason Orange, Howard Donald, Robbie Williams, Mark Owen und Gary Barlow  Take That.

Eine der erfolgreichsten Popbands aller Zeiten. Von links: Jason Orange, Howard Donald, Robbie Williams, Mark Owen und Gary Barlow Take That.

Die britische Popband Take That verliert eines ihrer Mitglieder. Jason Orange verlässt die Gruppe, wie die Musiker auf ihrer Internetseite bekanntgaben. Orange erklärte dabei, er habe über seinen Abgang bereits seit dem Ende einer Tour im Jahr 2011 nachgedacht.

Er schrieb: «Ich habe einige meiner besten Jahre mit Take That erlebt und ich will allen danken, die mich auf dieser Reise begleitet haben. Vor allem meinen Bandmitglieder, die für mich wie Brüder sind.»

Seine Ex-Bandkollegen Gary Barlow, Mark Owen und Howard Donald bezeichneten Oranges Weggang als persönlichen und musikalischen Verlust. Sein Glaube an die Band habe dafür gesorgt, dass sie so erfolgreich werden konnte.

Take That wollte noch in diesem Jahr ein neues Album herausbringen. Zur Gruppe gehörte ursprünglich auch Robbie Williams. Die britische Poplegende kehrte 2010 zu der Gruppe zurück, tritt allerdings nur unregelmässig mit der Band auf. (num/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.