Kryptowährung: Jay-Z und Twitter-Chef Jack Dorsey investieren 500 Bitcoins
Publiziert

KryptowährungJay-Z und Twitter-Chef Jack Dorsey investieren 500 Bitcoins

Ihr Startkapital beträgt 500 Bitcoins – rund 21 Millionen Franken: Der Rapper Jay-Z und der CEO von Twitter, Jack Dorsey starten einen gemeinsamen Fonds. Damit wollen sie Krypto-Projekte in Afrika und in Indien unterstützen.

von
Tobias Bolzern
1 / 8
Der Krypto-Fonds Btrust beinhaltet 500 Bitcoins mit einem Wert von rund 21 Mio. Franken (Stand Feb. 2021).

Der Krypto-Fonds Btrust beinhaltet 500 Bitcoins mit einem Wert von rund 21 Mio. Franken (Stand Feb. 2021).

20min/Marco Zangger
Gestartet wurde die Stiftung von Hip-Hop-Star Shawn Corey Carter alias Jay-Z … 

Gestartet wurde die Stiftung von Hip-Hop-Star Shawn Corey Carter alias Jay-Z …

AFP
… und dem Twitter-CEO Jack Dorsey. 

… und dem Twitter-CEO Jack Dorsey.

AFP

Darum gehts

  • Rapper Jay-Z und Twitter-Chef Jack Dorsey investieren in Bitcoin.

  • Mit dem Fonds wollen sie Projekte in Afrika und Indien unterstützen.

  • Der Fonds soll die Kryptowährung zur Internet-Währung machen.

«Jay Z und ich haben zusammen 500 Bitcoins in die Stiftung Btrust investiert». Dies hat Jack Dorsey, Chef des Kurznachrichtendienstes Twitter auf seiner Plattform vermeldet. Das Geld hat er mit Shawn Corey Carter, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Jay-Z, angelegt. Die 500 Einheiten der Kryptowährung Bitcoin haben derzeit einen Wert von umgerechnet rund 21 Millionen Franken (Stand 15. Februar 2021).

Mit dem neu gegründeten Fonds wolle man in erster Linie die Entwicklung von Bitcoin-Projekten in Afrika und in Indien fördern. Das Geld ist als sogenannter Blind Trust angelegt. «Die Stiftung wird keinerlei Anweisungen von uns erhalten», erklärt Dorsey. Ziel der Investition sei es, Bitcoin zur Währung des Internets zu machen.

«Merkwürdiger Zeitpunkt»

Die Ankündigung von Dorsey und Jay-Z komme jedoch zu einem merkwürdigen Zeitpunkt, schreibt die News-Website Engadget.com. So hat Indien Anfang Februar ein Verbot aller Kryptowährungen angekündigt, wie das Wirtschaftsmagazin «Bloomberg» berichtet. Investoren erhalten jetzt eine Übergangsfrist, um ihre Anlagen zu veräussern. In afrikanischen Ländern hingegen boomen Kryptowährungen, da sie eine Absicherung gegen Währungsabwertung bieten können, wie Techcrunch.com berichtet. Allerdings gebe es auch in einigen afrikanischen Ländern Absichten, um den Handel mit Kryptowährung zu regulieren.

Lohn in Bitcoin?

Der Twitter-CEO unterstützt schon seit Längerem Kryptowährungen. So untersucht die Firma derzeit, ob sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Lohn in Zukunft auch in Kryptowährung auszahlen lassen können. Zudem hat der Bezahldienst Square, bei dem Dorsey ebenfalls CEO ist, im letzten Oktober 50 Millionen Dollar in Bitcoin investiert. Auf der Plattform kann die Kryptowährung bereits als Zahlungsmittel eingesetzt werden.

Die Digitalwährung Bitcoin erlebt seit einigen Wochen einen Aufwind. Einen heftigen Kursanstieg gab es Anfang Februar 2021, da der Elektroautobauer Tesla ankündigte, in die Kryptowährung Bitcoin zu investieren. Wie Tesla-CEO Elon Musk mitteilte, wolle seine Firma 1,5 Milliarden Dollar in die digitale Währung investieren. Der Hersteller gab zudem bekannt, dass man die Kryptowährung künftig als Zahlungsmittel für Elektroautos akzeptieren werde.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

Deine Meinung