Industrie-Ökonom: Jean Tirole erhält Wirtschaftsnobelpreis
Aktualisiert

Industrie-ÖkonomJean Tirole erhält Wirtschaftsnobelpreis

Jean Tirole von der Universität Toulouse hat den Nobelpreis für Wirtschaft erhalten. Die Akademie ehrte ihn für die Arbeit zu einem hochaktuellen Thema.

von
laf

Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht an den Franzosen Jean Tirole. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag in Stockholm mit. Der 61-Jährige Industrieökonom ist Direktor am Institut d'économie industrielle in Toulouse. Der Preis ist mit acht Millionen schwedischen Kronen (rund einer Million Franken) dotiert.

Tirole erhielt den Preis für seine Arbeit zum Thema Marktmacht und Regulierung - ein angesichts der Diskussionen um den Finanzsektor auch in der Schweiz hochaktuelles Thema. Tirole hat untersucht, wie man Regulierung in einem Markt mit nur wenigen sehr mächtigen Teilnehmern durchsetzen kann. Daraus erstellte er eine Theorie, wie Behörden sich gegen Kartelle durchsetzen können.

Anders als es der Name suggeriert, ist der Wirtschaftspreis aber nicht von Alfred Nobel gestiftet. Der Industrielle hatte sogar eine regelrechte Abneigung gegenüber Ökonomen. Die schwedische Zentralbank war es, die den Preis 1968 stiftete. Seit 1969 wird er im Rahmen der Verleihung der eigentlichen Nobelpreise vergeben. Sein offizieller Name lautet «Preis der Schwedischen Reichsbank zum Andenken an Alfred Nobel». Die Erben von Nobel hatten in der Vergangenheit schon mehrfach versucht, die Verleihung des Wirtschaftsnobelpreises zu stoppen - bisher ohne Erfolg.

Deine Meinung