07.09.2020 12:59

Hilferuf an den Bund«Jede Reisebusfirma ist in ihrer Existenz bedroht»

Die Corona-Krise bringt die Reisebusbranche an ihre finanziellen Grenzen: Es drohen Konkurse und Entlassungen. Jetzt soll der Bund mit zusätzlichen Corona-Krediten helfen.

von
Barbara Scherer
1 / 8
Seit Februar stehen fast alle Cars in der Schweiz still. 

Seit Februar stehen fast alle Cars in der Schweiz still.

KEYSTONE
Denn es gibt keine Grossanlässe, auch verzichten Vereine und Schulen auf Reisen seit der Corona-Krise.

Denn es gibt keine Grossanlässe, auch verzichten Vereine und Schulen auf Reisen seit der Corona-Krise.

KEYSTONE
Die Reisebusbranche verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr darum einen Umsatzrückgang von bis zu 90 Prozent.

Die Reisebusbranche verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr darum einen Umsatzrückgang von bis zu 90 Prozent.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Die Reisebusbranche trifft die Corona-Krise besonders hart.
  • Der Bund soll die Branche finanziell unterstützen.
  • Ansonsten werden viele Reisebusfirmen pleitegehen.

Keine Schul- und Vereinsreisen, keine Grossanlässe und Quarantäne-Pflicht nach gewissen Auslandsreisen: Carreisen sind in der Corona-Krise deshalb nicht gefragt. Seit Februar stehen darum fast alle Cars in der Schweiz still.

Die Folgen sind fatal: Im Vergleich zur Vorjahresperiode verzeichne die Branche einen Umsatzrückgang von bis zu 90 Prozent, wie der Astag, der Schweizerische Nutzfahrzeugverband, mitteilt. Nun bittet der Verband den Bund um zusätzliche Covid-19-Kredite und eine Verlängerung der Kurzarbeit. Sonst drohen Konkurse.

Überschuldung verhindern

«Ohne die Hilfe des Bundes ist eigentlich jede Reisebusfirma in ihrer Existenz bedroht», sagt Verbandsdirektor Reto Jaussi. Deshalb sollen auch Kredite ab 500’000 Franken ans Eigenkapital angerechnet werden können: «So können Unternehmen die Überschuldung verhindern.»

Unterstützung sollen dabei nur Firmen erhalten, die nachweislich durch behördlich verfügte Corona-Einschränkungen in Schwierigkeiten geraten sind. «Die Reisebusbranche will die Kredite auch unbedingt zurückzahlen», so Jaussi. Allerdings müsse die Rückzahlungsfrist auf 10 Jahre verlängert werden.

Einheitliche Maskenpflicht in allen Kantonen

Wie im Veranstaltungsbereich soll auch in der Reisebusbranche Kurzarbeit weitergeführt werden. «Es wäre zudem wünschenswert, wenn Quarantäne-Massnahmen mindestens zwei Wochen vor Umsetzung angekündigt würden», sagt Jaussi.

Nur so könnten Carfirmen planen. So sei auch eine einheitliche Maskenpflicht in der Schweiz wünschenswert. «Aber uns ist bewusst, dass die Umsetzung dieser Anliegen schwierig sein wird.» An erster Stelle stehe deshalb die zusätzliche finanzielle Hilfe durch den Bund.

Covid-Kredite

Bis zu 500’000 Franken bezahlt der Bund Kredite unbürokratisch innert kurzer Frist aus. Die Kredite sind zu 100 Prozent vom Bund abgesichert. Dazu müssen die Unternehmen lediglich ein Formular ausfüllen, was ungefähr zehn Minuten dauert. Der Überbrückungskredit darf nicht mehr als 10 Prozent des Umsatzerlöses eines Jahres des Kreditnehmers betragen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
153 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Rob de Bob

08.09.2020, 19:59

Ich hoffe schon das unser Land für seine Firmen Geld sprechen kann in dieser speziellen Lage. Für mich ist es sonnenklar das jetzt zuerst den eigenen Leuten geholfen wird und nicht wie leider üblich allen andern. Die Firmen wollen ja die Gelder zurückzahlen also wo ist das Problem?

Fahrer

08.09.2020, 16:00

Ich finde das jammern in unserer Branche eine Katastrophe ist. Seit ende Lockdown sind unsere Fahrzeuge immer wieder im Einsatz. Die Schweiz ist auch ein tolles Land und mit der nötigen Vorsicht klappt das wunderbar. Gespart haben wir in guten Zeiten. Wir sind auch eine Familienbetrieb mit mehr als 30 Fahrer.

Unternehmerin

08.09.2020, 12:00

Es geht ja nicht nur um die Reisebranche. Wir Familienbetrieb mit 15 Angestellten haben seit April noch 10% Umsatz. Sind im Eventbereich tätig. Die Reserven sind aufgebraucht und die Fixkosten bleiben. Wenn sich hier nicht bald mal was ändert oder wir Unterstützung erhalten sieht es düster aus. Wir brauchen ein System wie in Österreich oder Deutschland wo der Bund den betroffenen Betrieben Unterstützung bietet und sie finanziell unterstützt. Überbrückungshilfe heisst dies in Deutschland. So können wir unseren Familien betrieb mit 150 Jahren Geschichte weiterführen und nicht beerdigen.