Biografie: «Jede Woche eine neue Körbchengrösse»
Aktualisiert

Biografie«Jede Woche eine neue Körbchengrösse»

David Hasselhoff gibt nie auf. Nach peinlichen TV-Auftritten und Alkohol-Exzessen ist er jetzt in Deutschland auf Promo-Tour - für seine Biografie.

von
feb

Im rosafarbenen Hemd, dunkelgrauem Anzug und beigen Lackschuhen hat er sich zurückgemeldet. David Hasselhoff sang diese Woche in der Sendung «Markus Lanz» auf ZDF «Looking for Freedom» und das Publikum sang mit.

Nebst der Gesangseinlage waren Details aus seinem Privatleben angekündigt, allzu viel gab der Amerikaner dann aber nicht Preis. Man falle eben manchmal auf die Nase, es komme aber darauf an, wie schnell man wieder aufstehe, «philosophierte» Hasselhoff. Persönlicher wurde er nicht. Seine mittlerweile überstandene Alkoholsucht wurde ja bereits in den Medien breitgeschlagen. Das Youtube-Video, in welchem er völlig betrunken versucht einen Hamburger vom Boden zu essen und dabei von seiner Tochter gefilmt wurde, ging um die Welt.

Hasselhoff ist sein grösster Fan

Sein grösster Fan ist David Hasselhoff aber zweifellos selbst, wie «Welt Online» schreibt. Auch 30 Jahre nach seinem internationalen Durchbruch mit «Knight Rider» fühlt er sich noch als grosser Star. Wenn er traurig sei, gehe er einfach auf die Strasse, wo ihn die Leute gleich erkennen und um Autogramme bitten würden.

Trotzdem habe er noch ein Privatleben und dieses liess er für die Reality-Show «Meet the Hasselhoffs» letztes Jahr filmen. Hasselhoff will unbedingt im Geschäft bleiben. So sass er auch in der Jury von «America's got Talent», am kommenden Samstag wird er dann im «Musikantenstadl» auftreten.

Doch zurück zu Hasselhoffs Hauptgrund, warum er zur Zeit in Deutschland weilt: Seine Biografie heisst «Wellengang meines Lebens», in welchem der Mann auf 400 Seiten alles über sein Leben erzählt. «Bild» hat das Buch studiert, hier einige Auszüge:

Hasselhoff über den ersten Sex:

«1968 verliebte ich mich zum ersten Mal richtig. Sandy Burle war eine blonde, blauäugige Tochter aus konservativem Hause. Am Abend des Schulballs hatten wir beide zu viel getrunken und beschlossen, ein bisschen herumzuexperimentieren. Wir gingen zu ihr nach Hause und wollten im Keller endlich zur Sache kommen, aber sie schlief im entscheidenden Moment völlig beduselt ein.»

Hasselhoff über seine Alkoholsucht:

«Wenn ich mit der Band auf Tournee war oder bei Dreharbeiten, zogen viele Jungs in den Nächten um die Häuser und erzählten am nächsten Morgen von den Mädchen, die sie in Bars und Clubs getroffen hatten. Ich grinste dann, und sie fragten: 'Und was hast Du die letzte Nacht gemacht?' Ich sagte: 'Ich bin über die Minibar hergefallen.' Und weiter: 'Ich lief vor meinen Problemen davon, und das brachte mich allmählich um.'»

Hasselhoff über Baywatch und die Kollegen wie Pamela Anderson:

«Der Sand war höllisch heiss, das Wasser mit Giftstoffen verseucht. Jede Woche erschien eines der Mädchen mit einer veränderten Körbchengrösse zur Arbeit, mit einer neuen Tätowierung, die abgedeckt werden musste, oder einer persönlichen Krise.»

Hasselhoff über Erfolg:

«Ich stand im Guinness-Buch der Rekorde, als der meistgesehene Fernsehstar des Planeten. Nach meinem Auftritt bei Gottschalk mit ‚Looking For Freedom' verkauften wir pro Tag bis zu 27 000 Platten.»

Hasselhoff über Gefühle:

«Meine sensible Ader habe ich von meinem Vater. Meine Töchter haben mich schon gefragt: ‚Dad, bist Du schwul?' Ich antwortete: ‚Nein, warum?' Sie: ‚Weil Du über alles mögliche weinst!'»

Hasselhoff über Knight Rider:

«Ursprünglich sollte die Serie den Titel tragen ,The Man Of Six Words', und sollte damit anfangen, dass ein Mann mit einer Frau im Bett lag, aufstand und ‚Danke' sagte.»

Hasselhoff über Todesangst bei Baywatch:

«Eine Sauerstoffflasche schlug mir gegen den Kopf. Als ich ein paar Minuten später wieder zu mir kam, trieb ich unter Wasser mit dem Gesicht zur Oberfläche und atmete Wasser statt Luft ein. Ich fing an zu husten, und mein erster Gedanke war: ‚Die Einschaltquoten werden garantiert raketenartig nach oben schnellen, wenn ich es nicht schaffe.'»

Deine Meinung