Berufswahl: Jeder Dritte hat den falschen Job

Aktualisiert

BerufswahlJeder Dritte hat den falschen Job

Einer von drei Deutschschweizern ist überzeugt, dass er im falschen Beruf ist – und er würde wechseln, wenn Alter und Ausbildung keine Rolle spielten.

von
kwo
1 / 10
In einer Umfrage von Xing erklärt fast die Hälfte der Befragten, dass sie gern mehr Spass bei der Arbeit hätten. 32 Prozent würden ausserdem gern eine Tätigkeit ausüben, die sie als sinnvoll betrachten.

In einer Umfrage von Xing erklärt fast die Hälfte der Befragten, dass sie gern mehr Spass bei der Arbeit hätten. 32 Prozent würden ausserdem gern eine Tätigkeit ausüben, die sie als sinnvoll betrachten.

Weitere wichtige Faktoren seien die geistige Herausforderung (30 Prozent) sowie die Verwirklichung eines Kindheitstraums (29 Prozent).

Weitere wichtige Faktoren seien die geistige Herausforderung (30 Prozent) sowie die Verwirklichung eines Kindheitstraums (29 Prozent).

Diego_cervo
Erst danach folgt laut der Umfrage der Lohn: Rund ein Viertel würde den Job des Geldes wegen tauschen wollen. Öffentliches Ansehen und Prestige interessieren dagegen kaum.

Erst danach folgt laut der Umfrage der Lohn: Rund ein Viertel würde den Job des Geldes wegen tauschen wollen. Öffentliches Ansehen und Prestige interessieren dagegen kaum.

Cyano66

Mehr als zwei Drittel der Deutschschweizer würden gern ihre aktuelle Stelle gegen ihren Traumjob umtauschen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Studie von Marketagent.com im Auftrag des Online-Netzwerks Xing. Konkret würden 71 Prozent diese Chance gern packen, wenn Alter und Ausbildung keine Rolle spielten.

Doch was sind die Gründe für diesen Wunsch? In der Umfrage erklärt fast die Hälfte der Befragten, dass sie gern mehr Spass bei der Arbeit hätten. 32 Prozent würden ausserdem gern eine Tätigkeit ausüben, die sie als sinnvoll betrachten. Weitere wichtige Faktoren seien die geistige Herausforderung (30 Prozent) sowie die Verwirklichung eines Kindheitstraums (29 Prozent).

Lohn spielt untergeordnete Rolle

Erst danach folgt laut der Umfrage der Lohn: Rund ein Viertel würde den Job des Geldes wegen tauschen wollen. Öffentliches Ansehen und Prestige interessieren dagegen kaum. Nur gerade jeder Zehnte gibt an, dass ihn Ruhm und Ehre zum Jobwechsel bewegen würden.

Gleichzeitig zeigt die Studie, dass jeder Dritte rückblickend einen anderen Beruf wählen würde. Zufrieden mit ihrer Wahl sind umgekehrt etwas mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent). Am höchsten ist die Zufriedenheit mit dem gewählten Beruf zu Beginn und am Ende der Karriere.

40- bis 49-Jährige sind unzufrieden

Knapp zwei Drittel der jungen Befragten zwischen 18 und 24 Jahren sowie 70 Prozent der 60- bis 65-Jährigen sind nämlich von der eigenen Berufswahl überzeugt. Im Alter von 40 bis 49 Jahren würden hingegen nur knapp die Hälfte noch einmal die gleiche Berufsrichtung wählen.

Welche Jobs würden die Schweizer ausüben, wenn sie wählen könnten? 20 Minuten wird die ausführliche Liste bald in einem Folgeartikel publizieren.

Haben Sie den Schritt gewagt? Haben Sie komplett umgesattelt und üben nun Ihren Traumberuf aus? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte im Formular.

Deine Meinung