Aktualisiert 30.06.2018 10:08

Das war die GruppenphaseJeder Schuss ein Tor, jedes Foul eine Karte

Die Gruppenphase ist gespielt. Für Sie haben wir die Statistiken durchwühlt. Die Zahlen und Fakten zu den 48 Spielen der Vorrunde.

von
tzi
1 / 16
Frankreich gewinnt den ersten Achtelfinal des Turniers 4:3 gegen Argentinien.

Frankreich gewinnt den ersten Achtelfinal des Turniers 4:3 gegen Argentinien.

kein Anbieter
Messi muss enttäuscht die Heimreise antreten ohne in der K.o.-Phase ein Tor erzielt zu haben.

Messi muss enttäuscht die Heimreise antreten ohne in der K.o.-Phase ein Tor erzielt zu haben.

kein Anbieter
Auch Weltfussballer Ronaldo scheidet mit Portugal aus.

Auch Weltfussballer Ronaldo scheidet mit Portugal aus.

kein Anbieter

Nicht sehr weltmeisterlich

Die mit Abstand meisten Schüsse gab – man glaubt es kaum – Titelverteidiger Deutschland ab. Sie schossen 67-mal aufs Tor. Davon fanden 20 Abschlüsse den Weg auf das gegnerische Gehäuse, aus denen jedoch nur zwei magere Tore resultierten – das ist eine Erfolgsquote von lediglich 4,4 Prozent. Der Turnierschnitt liegt bei rund 15 Prozent. Einsame Spitze ist Russland: Mit elf Schüssen aufs Tor erzielte der Gastgeber acht Treffer.

Diese Spieler und Mannschaften gaben am meisten Schüsse ab:

1 / 10
Die Spieler mit den meisten Schüssen: Brasiliens Superstar Neymar hat schon 17 Torschüsse abgegeben.

Die Spieler mit den meisten Schüssen: Brasiliens Superstar Neymar hat schon 17 Torschüsse abgegeben.

kein Anbieter/Facundo Arrizabalaga
Deutschlands Toni Kroos gab 15 Schüsse ab.

Deutschlands Toni Kroos gab 15 Schüsse ab.

kein Anbieter/Frank Augstein
Hat viel geschossen und viermal getroffen: Cristiano Ronaldo kam bisher zu 15 Torschüssen.

Hat viel geschossen und viermal getroffen: Cristiano Ronaldo kam bisher zu 15 Torschüssen.

kein Anbieter/Francisco Seco

Die Top-Torschützen: Jeder Schuss ein Treffer

Fünf Treffer erzielte Englands Captain Harry Kane und führt damit die Torschützenliste an. Für seine fünf Tore benötigte Kane nur 5 Abschlüsse – eine Traumquote für jeden Stürmer. Eigentlich waren es gar nur vier Schüsse für fünf Goals – sein fünftes Tor bekam Kane zugesprochen, weil er einen Weitschuss von Ruben Loftus Cheek ungewollt mit der Hacke ins Tor abfälschte. Der Spieler von Tottenham Hotspur spielte bisher nur 153 Minuten – das sind pro Tor rund 30 Minuten. Sollten die Three Lions weit kommen und Kane weiter treffen, ist sogar Just Fontaines WM-Rekord von 13 Treffern an einer Endrunde in Gefahr.

Diese Spieler führen die Torschützenliste an:

1 / 5
Die Torschützen: Der Engländer Harry Kane erzielte in der Vorrunde fünf Tore. Dafür benötigte Englands Captain lediglich 153 Einsatzminuten.

Die Torschützen: Der Engländer Harry Kane erzielte in der Vorrunde fünf Tore. Dafür benötigte Englands Captain lediglich 153 Einsatzminuten.

Keystone/Antonio Calanni
Belgiens Romelu Lukaku kommt bisher auf vier Tore. Im genügten dafür 149 Spielminuten.

Belgiens Romelu Lukaku kommt bisher auf vier Tore. Im genügten dafür 149 Spielminuten.

Keystone/Hassan Ammar
Ebenfalls vier Tore gelangen Cristiano Ronaldo. Der portugiesische Stürmerstar von Real Madrid erzielte allein im ersten Spiel gegen Spanien drei Treffer.

Ebenfalls vier Tore gelangen Cristiano Ronaldo. Der portugiesische Stürmerstar von Real Madrid erzielte allein im ersten Spiel gegen Spanien drei Treffer.

kein Anbieter
Das 6:0 durch Kane

Harry Kane trifft zum fünften Mal an der WM. (Video: SRF)

Harry Kanes dritter Streich: Der Stürmer fälscht gegen Panama zum 6:0 ab. (Video: SRF)

Zweimal gefoult und schon gesperrt

Zwei Fouls hat Stephan Lichtsteiner gemäss den Fifa-Statistiken begangen. Da beide mit Gelb sanktioniert wurden, ist der Verteidiger nun gegen Schweden gesperrt. Am meisten Fouls beging der Argentinier Javier Mascherano. Elfmal foulte der Verteidiger, dafür sah er lediglich eine Gelbe Karte.

Das sind die Spieler und Mannschaften die am meisten foulten:

1 / 10
Die Spieler mit den meisten Fouls: Der Russische Stürmer Artem Dzyuba hat elf Fouls auf seinem Konto.

Die Spieler mit den meisten Fouls: Der Russische Stürmer Artem Dzyuba hat elf Fouls auf seinem Konto.

Keystone/Tatyana Zenkovich
Er kann einstecken und austeilen: Der argentinische Verteidiger Javier Mascherano liess sich 10 Fouls notieren.

Er kann einstecken und austeilen: Der argentinische Verteidiger Javier Mascherano liess sich 10 Fouls notieren.

Keystone/Petr David Josek
Der Marokkaner Nourredine Amrabat (r.) langte fleissig hin. Auch bei ihm stehen 10 Fouls zu Buche.

Der Marokkaner Nourredine Amrabat (r.) langte fleissig hin. Auch bei ihm stehen 10 Fouls zu Buche.

kein Anbieter/Peter Lous/Getty Images

Die unterirdische Quote des Weltklasskeepers

David de Gea stand die gesamte Vorrunde im Tor der Spanier. In den 270 Minuten gelang ihm nur eine einzige Parade. Er kassierte fünf Gegentore – alleine drei durch Cristiano Ronaldo im ersten Spiel gegen Portugal. De Geas Fangquote an der Endrunde liegt bei unterirdischen 16,7 Prozent gefangener Bälle. Die Quote des Schweizer Goalies Yann Sommer liegt im Vergleich bei 71,4 Prozent.

Die Ballverteiler: Das ewige Tiki-Taka

Das Gefühl trügt nicht: Die Spanier schieben sich den Ball gerne kurz hin und her. Die technisch begabten Iberer spielten bisher 2060 Pässe, davon kamen 1918 beim Mitspieler an. Das macht eine Passquote von 93,1 Prozent – Turnierhöchstwert. Die Iraner brachten nur 339 Pässe zu einem Teamkameraden. Das sind nur zwei mehr als der Spieler mit den meisten Pässen: Toni Kroos.

Diese Spieler hatten die meisten Ballkontakte:

1 / 5
Die Spieler mit den meisten Ballkontakten: Toni Kroos, die Schaltzentrale der deutschen Mannschaft, hatte in den drei Partien 363 Ballkontakte.

Die Spieler mit den meisten Ballkontakten: Toni Kroos, die Schaltzentrale der deutschen Mannschaft, hatte in den drei Partien 363 Ballkontakte.

Keystone/Friedemann Vogel
Der Spanier Isco liess sich 353 Ballkontakte notieren.

Der Spanier Isco liess sich 353 Ballkontakte notieren.

Keystone/Robert Ghement
Und gleich der nächste Spanier: Innenverteidiger Sergio Ramos kommt auf den für einen Verteidiger beachtlichen Wert von 333 Ballkontakten.

Und gleich der nächste Spanier: Innenverteidiger Sergio Ramos kommt auf den für einen Verteidiger beachtlichen Wert von 333 Ballkontakten.

Keystone/Robert Ghement

Der Bruderwechsel als WM-Premieree

76 Minuten bei Marokko - Iran waren gespielt, als Sofyan Amrabat für die Nordafrikaner in die Partie kam. Er wurde für Noureddine Amrabat eingewechselt und ist somit der erste Spieler der WM-Geschichte, der für seinen Bruder eingewechselt wurde.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.