13.08.2020 22:30

UmfrageJeder vierte Schweizer verweigert wegen Corona Bargeld

In der Corona-Krise ist digitales Bezahlen in und Bargeld out. Dennoch bleibt die Skepsis gegenüber digitalen Zahlungsmitteln gross – die Mehrheit der Schweizer will Bargeld nicht abschaffen.

von
Fabian Pöschl
1 / 8
In der Corona-Krise hat sich das Zahlungsverhalten der Schweizer verändert.

In der Corona-Krise hat sich das Zahlungsverhalten der Schweizer verändert.

KEYSTONE
Bargeld ist immer weniger gefragt, wie eine Comparis-Umfrage ergab.

Bargeld ist immer weniger gefragt, wie eine Comparis-Umfrage ergab.

KEYSTONE
Dafür ist das kontaktlose Bezahlen per Kreditkarte beliebt.

Dafür ist das kontaktlose Bezahlen per Kreditkarte beliebt.

KEYSTONE

Darum gehts

  • In der Corona-Krise ist digitales Bezahlen in und Bargeld out.
  • Viele haben Angst, sich mit kontaminiertem Bargeld anzustecken.
  • Dennoch vertrauen viele den digitalen Zahlungsmitteln nicht.

Die Corona-Krise verändert das Zahlungsverhalten der Schweizer: Münzen und Noten sind out – Schweizer zahlen seit der Pandemie lieber kontaktlos.

42 Prozent fürchten sich vor Ansteckungen mit kontaminiertem Bargeld, wie eine Umfrage des Vergleichsdiensts Comparis im Juli ergab, an der mehr als 1000 Personen teilnahmen. So trägt jeder Vierte wegen Corona kein Bargeld mehr mit sich herum.

75 Prozent der Befragten nutzen hingegen das kontaktlose Bezahlen mit einer Debit- oder Kreditkarte. Vor einem Jahr waren es knapp 60 Prozent. Zudem zahlen mittlerweile 7 Prozent meist mit dem Smartphone über Apple Pay, Samsung oder Twint. Im Jahr davor waren es noch 2 Prozent.

Grosse digitale Skepsis

Dennoch ist die Skepsis gegenüber digitalen Zahlungsmitteln nach wie vor gross. So haben zwei von drei Schweizern Sicherheitsbedenken bei einem Kartenverlust. Ausserdem vertrauen 55 Prozent nicht darauf, dass die Systeme technisch immer einwandfrei funktionieren.

56 Prozent der Befragten finden Bargeld einfacher als das digitale Bezahlen. Jeder sechste Schweizer weiss nicht, wie kontaktloses Bezahlen funktioniert. Dazu kommt die Skepsis, dass der digitale Zahlungsverkehr zu stark überwacht wird. Mehr als jeder Zweite lehnt so die Abschaffung von Bargeld ab, weil er keine digitalen Spuren hinterlassen will.

Für den Comparis-Experten Michael Kuhn ist deshalb klar: «Die Umfrage-Ergebnisse zeigen, dass vonseiten der Anbieter und der Politik noch Aufklärungsarbeit geleistet werden muss, um die Akzeptanz und damit die Verbreitung von digitalen Zahlungsmitteln zu fördern.»

Serviceangestellte erhalten weniger Trinkgeld

Auch im Restaurant zahlen viele wegen Corona vermehrt kontaktlos. Viele Gäste verzichten beim Bezahlen mit Karte darauf, ein paar Franken Trinkgeld draufzulegen, weil das Gerät beim kontaktlosen Bezahlen nicht danach fragt. Auch wenn das Trinkgeld heute auf dem Papier in den Preisen inbegriffen sei, rechneten viele Servicemitarbeiter und Kurierfahrer fest mit einem Trinkgeld, sagt Patrick Bircher, CEO der Pizza-Kette Dieci: «Im Restaurant bezahlen viele Gäste mit der Karte, bei den Kurierdiensten sind wir während des Lockdown komplett auf kontaktloses Bezahlen umgestiegen.» Das habe sich bei den Trinkgeldern in den Restaurants wie auch beim Lieferdienst natürlich bemerkbar gemacht. «Je nachdem, wo jemand im Service arbeitet, kann das Trinkgeld schnell einmal zehn bis zwanzig Prozent des Lohns ausmachen.» Wenn davon ein Grossteil wegfalle, weil die Leute kontaktlos bezahlen, sei das für die Mitarbeiter ein Problem.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
724 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Deutschrap-Fan

14.08.2020, 23:35

Oder macht es einfach wie Haft/Xatar: Ich zahle gar nix! Problem gelöst.

Mike

14.08.2020, 21:24

Gerade eben wollte ich mit TWINT etwas bezahlen und es funktioniert nicht. Bekomme die Meldung, dass ich eine langsame Internetverbindung habe. Aber surfen sowohl mit 4G-Verbindung wie auch mit WLAN funktioniert schnell. Also wieder mal etwas, das ich nicht elektronisch bezahlen konnte. Wollte auch schon mal mit EC-Karte tanken und es ging nicht. Wieso konnte ich erst herausfinden, als ich die Bank angerufen hatte. Deshalb ist für mich Bargeld unersetzlich. Bargeld wurde bei mir noch nie abgelehnt.

Ursi Lenner

14.08.2020, 19:20

Jejeje.. -Leute: Es ist nachgewiesen, dass das Virus auf Papiergeld deutlich kürzere Zeit infektiös bleibt, als auf dem Plastik von Kreditkarten.