Jeder Vierte will mehr Freunde
Aktualisiert

Jeder Vierte will mehr Freunde

13 Prozent der Schweizer fühlen sich einsam und fast jeder Vierte klagt über zu wenig Freunde. Wenn mehrere Faktoren zusammenkommen, ist die Einsamkeit besonders gefährlich.

Zu diesem Schluss kommt die Studie «Integration und soziale Netzwerke» des Bundesamtes für Statistik. Die soziale Isolation wurde mit Hilfe dreier Komponenten ermittelt: der Grösse des sozialen Netzes, der sozialen Unterstützung und des Einsamkeitsgefühls.

Dabei sagten 22 Prozent der Befragten, dass sie ausserhalb ihres Haushalts in einem beschränkten sozialen Netzwerk leben. 13 Prozent gaben zudem an, öfters ein Gefühl der Einsamkeit zu empfinden.

Separat betrachtet sind diese Situationen nicht unbedingt nachteilig. Bei einer Kumulation können sie jedoch ein beträchtliches Risiko sozialer Isolation bergen.

Dabei trifft das Isolationsrisiko nicht die ganze Bevölkerung gleichermassen. Es ist in der Regel höher bei jenen Gruppen, die schon anderen sozialen Problemen ausgesetzt sind. Am stärksten betroffen sind Arbeitslose, Ausländer, Kranke, ältere Personen und solche mit einer tiefen Bildung.

Quelle: AP

Wie viele gute Freunde haben Sie und wie pflegen Sie diese?

Manuela Soliva, (18), Bonstetten ZH:

Ich fühle mich nie einsam, denn ich habe viele Kollegen. Man muss einfach offen auf andere zugehen – und einander regelmässig treffen, mailen, SMS schreiben, telefonieren und gemeinsam in den Ausgang gehen.

Patrick Meyer (16), Oberwil BL:

Ich habe mindestens zehn gute Freunde. Ich vergesse nie ihre Geburtstage und mache viel mit ihnen ab – zum Beispiel für den Ausgang. Ausserdem rede ich viel mit ihnen und erkundige mich, wie es ihnen geht.

Emanuel Hess (19), St. Gallen:

Meine drei besten Freunde sind in unserer Band. Sie akzeptieren mich. Mir sind wenige, dafür gute Freunde lieber als viele oberflächliche Bekannschaften. Ich halte darum auch nicht aktiv Ausschau nach neuen Freunden.

Ariane Scherzinger (19), Malters LU:

Ich habe fünf wirklich gute Freunde. Sie geben mir Halt im Leben. Bei einer Freundschaft ist es wichtig, dass sie nicht oberflächlich bleibt und dass sie gepflegt wird. Ehrlichkeit ist das oberste Gebot.

Julia Greiner (23), Thun BE:

Gute Freunde sind mir enorm wichtig. Ich habe drei bis vier davon. Mit ihnen kann man sein, wie man ist und es herrscht keine Missgunst. Ich habe lieber nur wenige gute Freunde, dafür genügend Zeit für sie.

Deine Meinung