Aktualisiert 28.07.2004 20:29

Jeder zehnte Brite ein Geisterfahrer

Über 800 000 Briten sind laut einer Umfrage im Ausland schon einmal auf der falschen Strassenseite unterwegs gewesen. Jeder Zweite tut sich schwer auf ausländischen Strassen.

Dies bedeute, dass hochgerechnet nicht weniger als 814 000 Briten sich im Urlaub bereits im Angesicht unerwarteten Gegenverkehrs wiedergefunden hätten, teilte die Sainsbury's Bank am Dienstag in London bei der Vorstellung der Erhebung mit.

Insgesamt habe jeder zweite Autofahrer von der Insel über Probleme im ausländischen Strassenverkehr berichtet. Dazu gehörten vor allem das Fehlinterpretieren von Verkehrsschildern, Irritationen durch Hupsignale einheimischer Fahrer oder das Übersehen von Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Grossbritannien, Irland, Süd-Zypern und Malta sind die einzigen europäischen Länder, in denen Linksverkehr gilt. Für die Erhebung wurden Ende Juni 678 britische Autofahrer befragt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.