TCS-Studie: Mehr als die Hälfte der Schweizer will sich ein Elektroauto zulegen
Publiziert

TCS-StudieMehr als die Hälfte der Schweizer will sich ein Elektroauto zulegen

Statt mit dem Bus fahren viele in der Krise lieber mit dem Auto zur Arbeit. Dabei setzen die Schweizer auf Nachhaltigkeit und nutzen Elektroautos.

von
Barbara Scherer
Fabian Pöschl
1 / 8
Viele Schweizer setzen sich in der Pandemie lieber in ihr Auto, statt den öffentlichen Verkehr zu nutzen.

Viele Schweizer setzen sich in der Pandemie lieber in ihr Auto, statt den öffentlichen Verkehr zu nutzen.

Getty Images
Laut einer TCS-Umfrage will sich zudem knapp jede zehnte Person in den nächsten drei Jahren vermutlich ein Elektroauto anschaffen.

Laut einer TCS-Umfrage will sich zudem knapp jede zehnte Person in den nächsten drei Jahren vermutlich ein Elektroauto anschaffen.

Getty Images
Innerhalb von zwei Jahren steigerte sich der Anteil der Elektrofahrzeuge um das Fünffache auf über 10 Prozent.

Innerhalb von zwei Jahren steigerte sich der Anteil der Elektrofahrzeuge um das Fünffache auf über 10 Prozent.

Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • In der Corona-Krise setzen sich die Schweizer lieber ins Auto als in den ÖV.

  • Umweltschutz bleibt aber auch in der Krise wichtig, darum setzen viele auf E-Mobilität.

  • Der Anteil der Elektrofahrzeuge hat sich seit 2018 fast verfünffacht.

Elektroautos liegen in der Schweiz im Trend. 53 Prozent der Schweizer gehen davon aus, dass sie in Zukuft mit einem E-Auto fahren. Doch auch schon jetzt ist die Zahl der Elektroautos auf den Strassenhoch, wie eine TCS-Studie zeigt.

Innerhalb von zwei Jahren steigerte sich der Anteil der Elektrofahrzeuge fast um das Fünffache auf über 10 Prozent. Der Boom scheint auch kein Ende zu nehmen: Knapp jede zehnte Person gibt an, sich in den nächsten drei Jahren vermutlich ein Elektroauto anschaffen zu wollen, wie eine TCS-Studie zeigt.

Zum Boom der Elektromobilität trägt auch die Corona-Krise bei. Denn viele Schweizer setzen sich in der Pandemie lieber in ihr Auto, statt den öffentlichen Verkehr zu nutzen. Weil die meisten aber auch die Umwelt schonen wollen, boomen Elektroautos, wie es weiter heisst.

Elektroautos werden günstiger

In Zukunft dürfte über die Hälfte der Schweizer laut TCS also mit einem Elektroauto unterwegs sein. Hauptgrund für die Anschaffung eines Elektroautos bleiben für die meisten in erster Linie Klimaüberlegungen. Der Glaube an die Technologie und auch finanzielle Überlegungen stehen an zweiter Stelle.

Dies hänge wohl mit der Entwicklung zusammen, dass E-Fahrzeuge bezüglich Anschaffungs- und Betriebskosten im Vergleich zu herkömmlich betriebenen Fahrzeugen zunehmend konkurrenzfähiger werden. Auch die Reichweite erhöht sich. So fahren manche Kleinwagen und Mittelklassefahrzeuge fast 600 Kilometer pro Ladung, während vor fünf Jahren nur der Tesla S auf über 300 Kilometer kam (siehe Tabelle).

TCS

Die Elektromobilität hat aber weiterhin gewisse Hürden zu bewältigen. So bleibt laut TCS vor allem die Infrastruktur mit Elektroladestationen eine Herausforderung, sowohl auf den Strassen als auch zu Hause. Kunden bemängeln aber auch fehlende Recycling-Lösungen fürs E-Auto.

Die Ergebnisse des TCS-Barometer E-Mobilität basieren auf einer schweizweiten Befragung von
1001 Einwohnern ab 18 Jahren.

TCS will Elektromobilität fördern

Aufgrund der Resultate will der TCS als grösster Mobilitätsclub der Schweiz die Elektromobilität aktiv fördern. So will der Touring-Club über Vorurteile zur E-Mobilität aufklären sowie eigene E-Services anbieten. Zudem will er dem Ausbau der öffentlichen und privaten Ladeinfrastruktur Nachdruck verleihen.

Deine Meinung

122 Kommentare