SmokeFree Buddy App: «Jeder zweite Raucher will aufhören»
Publiziert

SmokeFree Buddy App«Jeder zweite Raucher will aufhören»

Mit der «Buddy App» sollen Nichtraucher Rauchern beim Aufhören helfen. Joëlle Pitteloud vom BAG erklärt, warum Unterstützung für Nikotinsüchtige so wichtig ist.

von
Berit Gründlers

Frau Pitteloud, wie viele Menschen in der Schweiz rauchen aktuell?

25 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer rauchen. Das sind ungefähr zwei Millionen Menschen. Vor zehn Jahren waren es noch 30 Prozent.

Wie alt sind Schweizer Raucher im Schnitt und wie alt sind sie, wenn sie mit dem Rauchen beginnen?

Das Einstiegsalter ist leider sehr tief. Im Durchschnitt haben die Raucher mit knapp 15 Jahren zum ersten Mal zur Zigarette gegriffen. Bei den 25- bis 35-Jährigen ist der Anteil an der Gesamtbevölkerung am höchsten. Er liegt bei fast 35 Prozent. Anders gesagt: Wer als Jugendlicher nicht anfängt zu rauchen, wird es meistens später auch nicht mehr. Deshalb möchten wir junge Menschen besser vor der Nikotinabhängigkeit schützen. Denn wer als Jugendlicher anfängt zu rauchen, lebt im Durchschnitt 14 Jahre weniger als Nichtraucher. Die gute Nachricht ist, dass man die Risiken jederzeit senken kann, wenn man aufhört.

Wie viele Menschen haben in der Schweiz in den letzten Jahren aufgehört zu rauchen oder haben es zumindest versucht?

Von den Rauchern, die wir 2013 befragt haben, hat ein Viertel in den vorangegangenen zwölf Monaten aufzuhören versucht. Jeder zweite Raucher möchte eigentlich aufhören. Wer sich von jemandem unterstützen lässt, hat viel bessere Chancen, es zu schaffen. Deshalb haben wir eine Buddy App entwickelt, mit der man sich von einem Freund helfen lassen kann. Mit dem Slogan «Ich bin stärker» ermutigt die SmokeFree-Kampagne aufhörwillige Rauchende, nicht aufzugeben und Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Jeder kann es schaffen.

Können Sie die Buddy-App kurz erklären?

Die SmokeFree Buddy App bietet Personen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, interaktive Unterstützung. Man kann sich also von einer selbst ausgewählten Person helfen lassen. Die erhält via App Ratschläge, wie sie die aufhörwillige Person am besten motivieren kann. Es besteht auch die Möglichkeit, dass zwei Rauchende mit Hilfe der SmokeFree Buddy App gemeinsam aufhören, indem sie sich gegenseitig unterstützen.

Was empfehlen Sie den Buddys, wenn Ihr Partner in Rückfallgefahr gerät? Was kann einen Süchtigen dazu ermutigen, den Rauchstopp durchzuziehen?

Die App sagt dem Buddy, was er seinem Freund oder seiner Freundin in einer solchen Situation sagen könnte. Zum Beispiel, dass sehr starke Lust auf eine Zigarette normalerweise innerhalb von fünf Minuten schwächer wird. Oder man kann ihn oder sie durchaus auch einmal daran erinnern, welche Krankheiten das Rauchen auslösen kann und wie viel Geld durch das Aufhören gespart werden kann. Wer in dieser schwierigen Situation ist, soll jederzeit spüren, dass da jemand ist, der mithilft.

Was erhoffen Sie sich von der App?

Wir wissen, dass mehr als die Hälfte der Raucher in der Schweiz aufhören wollen. Ihnen möchten wir helfen, ihr Ziel wenn immer möglich und auf spielerische Art zu erreichen.

Wenn auch Sie aufhören möchten zu rauchen, können Sie sich die SmokeFree-Buddy-App hier auf Ihr iPhone und hier auf Ihr Android-Gerät herunterladen. Viel Erfolg!

Wenn Sie Tipps für Aufhörwillige haben, teilen Sie diese in den Kommentaren mit!

Joëlle Pitteloud ist Leiterin der Sektion Tabak beim Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Die «SmokeFree Buddy App»

Mit der Unterstützung von Freunden ist es einfacher, mit dem Rauchen aufzuhören. Im Rahmen der Tabakpräventionskampagne «SmokeFree» lancieren das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und eine App, die interaktive Hilfe bietet. Die «SmokeFree Buddy App» verlinkt eine Person, die mit dem Rauchen aufhören möchte, mit einer anderen, die sie dabei unterstützt. Dank der mit Fachleuten erarbeiteten Antworten kombiniert die App professionelle und personalisierte Unterstützung.

Deine Meinung