Smartphone-Studie: Jeder Zweite würde Handy bei Brand vor Katze retten
Aktualisiert

Smartphone-StudieJeder Zweite würde Handy bei Brand vor Katze retten

Eine Umfrage von Motorola zeigt, welch riesigen Stellenwert das Smartphone in der Gesellschaft hat.

von
woz
Das war knapp! Eine gerettete Katze wird von der Feuerwehr künstlich beatmet.

Das war knapp! Eine gerettete Katze wird von der Feuerwehr künstlich beatmet.

Handy-Nutzer rund um die Welt gestehen es offen ein: Sie schlafen mit ihrem Smartphone, nehmen es mit unter die Dusche und würden das Gerät bei einem Brand noch vor der Katze der Familie retten. Das jedenfalls ergab eine Umfrage des Unternehmens Motorola in sieben Ländern unter mehr als 7000 Menschen.

Sechzig Prozent der Befragten gaben demnach an, sie würden mit ihrem Gerät schlafen - wobei die höchste Zahl in Indien (74 Prozent) und China (70 Prozent) ermittelt wurde. 57 Prozent nehmen ihr Smartphone mit auf die Toilette, vor allem in China und Brasilien.

Smartphone unter der Dusche

Einer von sechs Smartphone-Nutzern nutzt das Telefon sogar unter der Dusche und mehr als die Hälfte (54 Prozent) gaben an, sie würden ihr Gerät noch vor ihrer Katze im Falle eines Brandes retten.

Immerhin 22 Prozent würden der Umfrage zufolge für ein Wochenende eher auf Sex verzichten als auf ihr Smartphone. Und 40 Prozent erzählen ihrem Gerät nach eigenen Angaben Geheimnisse, die sie nicht einmal ihrem besten Freund verraten würden.

«Glücklich» sind freilich nicht alle mit ihrem Smartphone. Nur 39 Prozent konnten das von sich behaupten, während 79 Prozent sich durch das Gerät gestört fühlten, wenn es im ungünstigen Moment piepst. Die Umfrage wurde in den USA, Grossbritannien, Brasilien, China, Spanien, Mexiko und Indien geführt. (woz/sda)

Deine Meinung