08.10.2020 18:16

Fake-Blitzer in Hombrechtikon ZH«Jedes Mal erschrecke ich mich ab dem doofen Teil»

Anwohner haben in Hombrechtikon einen Fake-Blitzer aufgestellt. Laut der Kantonspolizei Zürich ist das nicht grundsätzlich verboten.

von
Lynn Sachs
1 / 5
Eine Blitzer-Attrappe in Hombrechtikon sorgt für Aufmerksamkeit.

Eine Blitzer-Attrappe in Hombrechtikon sorgt für Aufmerksamkeit.

Der Fake-Blitzer steht an der Etzelstrasse.

Der Fake-Blitzer steht an der Etzelstrasse.

Google Maps
Laut der Kantonspolizei Zürich dürfen solche Attrappen aufgestellt werden, wenn sie weder Verkehr noch Sicht behindern.

Laut der Kantonspolizei Zürich dürfen solche Attrappen aufgestellt werden, wenn sie weder Verkehr noch Sicht behindern.

KEYSTONE

Darum gehts

  • In einem Garten in Hombrechtikon steht eine Blitzer-Attrappe.
  • Die Kantonspolizei Zürich sagt, dass das nicht verboten ist, solange Sicht und Verkehr nicht behindert werden.

«Jedes Mal erschrecke ich mich ab dem doofen Teil», schrieb eine Nutzerin kürzlich auf Facebook. Sie meint damit einen Fake-Blitzer, der an der Etzelstrasse in Hombrechtikon hinter einem Zaun in einem privaten Garten steht. Damit sollen die Autofahrer wohl dazu motiviert werden, die dort geltende Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h einzuhalten. Entsprechend äussert sich eine andere Nutzerin in den Kommentaren: «Wenn man sieht und hört, wie schnell einige Autos an der Etzelstrasse fahren, da hat man volles Verständnis für diese Aktion.»

Laut Ralph Hirt, Sprecher der Kantonspolizei Zürich, ist es nicht verboten, einen falschen Blitzer aufzustellen, solange dieser weder die Sicht noch den Verkehr behindert. «In diesem Fall ist kein Problem ersichtlich», sagt er. Wenn Anwohnern auffalle, dass an einer Strasse Autofahrer ständig zu schnell unterwegs sind, sollten sie jedoch nicht selber Verkehrspolizist spielen. «Lieber soll man sich bei der Polizei melden, die kann sich die Sache ansehen und bei Bedarf Lösungen erarbeiten.»

Bereits im Mai wurde in Winterthur ein ähnlicher Fall bekannt. Anwohner hatten in einer 30er-Zone einen Fake-Blitzer aufgestellt, um Schnellfahrer abzuschrecken. Sie waren besorgt, dass irgendwann ein Kind oder ein Haustier angefahren werden könnte. Die Stadtpolizei Winterthur hat vermehrte Geschwindigkeitskontrollen angekündigt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.