St. Moritz: Jenny droht happige Lohnkürzung
Publiziert

St. MoritzJenny droht happige Lohnkürzung

Der Zürcher Entertainer Christian Jenny könnte 2019 als neuer Gemeindepräsident von St. Moritz wesentlich weniger verdienen als sein Vorgänger. Eine Kürzung um 50'000 Franken steht im Raum.

Christian Jenny wird ab Januar 2019 der Gemeinde St. Moritz vorstehen.

Christian Jenny wird ab Januar 2019 der Gemeinde St. Moritz vorstehen.

christian-jenny-stmoritz.ch

Der Gemeinderat des Nobelferienorts nahm am Donnerstagabend in einer ersten Budgetsitzung unter anderem die Löhne ins Visier. Er genehmigte im Zuge der Beratungen zum kommunalen Voranschlag 2019 mit 11 zu 1 Stimmen Anträge der CVP zur Senkung des Lohns des Gemeindepräsidenten wie auch zur Erhöhung der Löhne des Gemeindevorstandes.

Wie die Antragstellerin, Gemeinderätin Karin Metzger Biffi, am Freitag auf Anfrage sagte, wurde der Gemeindevorstand beauftragt, den Lohn des Gemeindepräsidenten zu überprüfen und allenfalls zu kürzen. 230'000 Franken verdient der Gemeindepräsident brutto pro Jahr.

Gemeindevorstand legt Löhne fest

Beantragt und klar angenommen wurde eine allfällige Kürzung um 50'000 Franken. Die Kompetenz, den Lohn des Gemeindepräsidenten konkret festzusetzen, liegt in St. Moritz beim Gemeindevorstand, der aus vier Mitgliedern sowie dem Gemeindepräsidenten besteht.

Angenommen hat der Gemeindevorstand ausserdem den Antrag der CVP, die Bruttolöhne der Exekutive, also des Gemeindevorstands, von derzeit insgesamt 160'000 Franken um 50'000 Franken anzuheben.

Gemeindeversammlung hat letztes Wort

Unter Dach ist das Gemeindebudget noch nicht. Nach der ersten Beratungsrunde am Donnerstagabend folgt in drei Wochen eine zweite Lesung. Das letzte Wort zum Voranschlag hat dann am 11. Dezember aber die Gemeindeversammlung.

Der designierte St. Moritzer Gemeindepräsident, der Opernsänger und Kulturmanager Christian Jenny, hatte bei den Wahlen Anfang Oktober überraschend Amtsinhaber Sigi Asprion geschlagen. Im Engadin ist Jenny vor allem als Organisator des Festival da Jazz bekannt, das er vor zehn Jahren auf die Beine gestellt hat.

Wiederholt hatte sich Jenny während des Wahlkampfs dahingehend geäussert, dass er das Amt des Gemeindepräsidenten auch für weniger Lohn ausüben würde. Zu den aktuellen Beschlüssen des St. Moritzer Gemeinderats mochte er sich nicht äussern. (sda)

Deine Meinung