Deutscher Gesundheitsminister: Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus infiziert
Publiziert

Deutscher GesundheitsministerJens Spahn hat sich mit dem Coronavirus infiziert

Jens Spahn hat sich in Isolation begeben. Wie am Mittwoch bekanntwurde, hat sich der deutsche Gesundheitsminister mit dem Coronavirus angesteckt. Zuletzt befürwortete Spahn strengere Covid-Massnahmen in Deutschland.

von
Lucas Orellano
1 / 3
Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.

Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.

Keystone
Spahn hat sich gemäss Gesundheitsministerium in Isolation begeben.

Spahn hat sich gemäss Gesundheitsministerium in Isolation begeben.

Keystone
Er hat derzeit nur Erkältungssymptome.

Er hat derzeit nur Erkältungssymptome.

Keystone

Darum gehts

  • Jens Spahn erhielt am Mittwoch einen positiven Corona-Bescheid.

  • Der deutsche Gesundheitsminister hatte am Morgen noch an einer Kabinettssitzung teilgenommen.

  • Er hat nur schwache Symptome und hat sich in Isolation begeben.

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Dies teilte sein Ministerium am Mittwoch mit. Spahn hat sich in Isolation begeben. Er hat nur milde Symptome, die einer Erkältung ähneln. Aktuell läuft das Contact Tracing, wie ein Sprecher sagt: «Alle Kontaktpersonen werden aktuell informiert.»

Wie deutsche Medien berichten, hatte Spahn am Mittwochmorgen noch an einer Kabinettssitzung teilgenommen, an der auch Angela Merkel anwesend war. Er habe, wie immer bei solchen Treffen, aber eine Maske getragen.

Gemäss einem Sprecher müssen nicht alle Kabinettsmitglieder in die Quarantäne, weil man sich an Hygienemassnahmen gehalten habe.

Jens Spahn offen für strengere Massnahmen

Der deutsche Gesundheitsminister zeigte sich zuletzt bereit für strengere Massnahmen gegen das Coronavirus. Er sei offen für eine breite Debatte der Massnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie im Bundestag. «Es geht um die grössten Freiheitsseinschränkungen in der Geschichte der Bundesrepublik, es geht um Zumutungen für den Einzelnen und für die Gesellschaft», sagte der CDU-Politiker am Dienstag im ZDF.

Darüber müsse natürlich auch diskutiert werden – «meinetwegen auch gerne noch häufiger». Jens Spahn betonte zugleich, dass weder Bund noch Bundesländer eigenmächtig handelten. Deren Eingriffe in der Corona-Pandemie seien keine Willkür und kein Zufall. Es werde nicht eigenmächtig gehandelt, sondern wie vom gesetzgebenden Bundestag vorgesehen.

(REUTERS)

Deine Meinung