Simulacra: Jesus auf dem Bügeleisen
Aktualisiert

SimulacraJesus auf dem Bügeleisen

Das Leben hat es letzthin nicht gut gemeint mit Mary Jo Coady: Zuerst kam die Scheidung, dann ging es beruflich bergab und jetzt wohnt die Amerikanerin in einer Mietwohnung statt im Eigenheim. Doch der Trost ist nahe.

von
dhr

Für die gläubige Katholikin aus Methuen (US-Staat Massachusetts) ist es vollkommen klar, dass es mit ihrem Leben demnächst wieder aufwärtsgeht. Den Anlass für ihre Hoffnung hat Coady auf der Unterseite ihres Bügeleisens entdeckt: Dort prangt — mit etwas gutem Willen deutlich erkennbar — das Bild eines bärtigen, langhaarigen Mannes. Das, glaubt Coady, kann nur Jesus sein.

«Ich sehe seine Augen, seine Nase, sein ganzes Gesicht, und ich dachte sogleich: ‹Das ist Jesus, der uns anschaut›», so beschrieb die Mutter von zwei erwachsenen Töchtern der lokalen Zeitung «The Eagle Tribune» den Moment, in dem sie das göttliche Antlitz zum ersten Mal wahrnahm.

Die 44-jährige Sekretärin sehe in der unverhofften Erscheinung auf ihrem Haushaltsgerät eine Stärkung ihres Glaubens in schwierigen Zeiten, schreibt die «Eagle Tribune» weiter. Erst vor Kurzem sei ihre Ehe in die Brüche gegangen, dann seien ihr die Stunden bei ihrem Job gekürzt worden und sie habe aus ihrem eigenen Haus ausziehen müssen, weiss die Zeitung. Sie lebt nun mit ihren Töchtern Melody (21) und Alison (20) in einer Mietwohnung.

«Es gab mir ein Zeichen, dass es mit dem Leben wieder aufwärtsgeht», sagte Coady, die hofft, ihre Geschichte werde anderen Leuten in der Zeit vor Weihnachten das Gemüt aufhellen.

Simulacrum

(Plural: Simulacra), von lat. «simul» («ähnlich», «gleich»):

ein wirkliches oder imaginiertes Objekt, das etwas oder jemand anderem verwandt ist oder ihm ähnlich ist. Es kann sich dabei um ein Trugbild oder ein Abbild handeln. Ohnehin verfügt das Simulacrum meist nicht über die gleichen Qualitäten wie das Original.

Deine Meinung