Aktualisiert 06.09.2019 16:35

Tetris-ChallengeJetzt batteln sich Polizei und Feuerwehr

Die Zürcher Kapo postete auf Facebook das Material eines Streifenwagens. Die Zuger Polizei zieht nach - mit Polizeihund.

von
nob
1 / 7
Nachdem die Zürcher Kantonspolizei ein entsprechendes Bild auf den sozialen Medien veröffentlichte, ziehen jetzt andere Behörden nach. Auf diesem Bild ist das ‹Hunde-Büssli› samt Vierbeiner

Nachdem die Zürcher Kantonspolizei ein entsprechendes Bild auf den sozialen Medien veröffentlichte, ziehen jetzt andere Behörden nach. Auf diesem Bild ist das ‹Hunde-Büssli› samt Vierbeiner

Zuger Polizei
Streifenwagen der Zürcher Kollegen.

Streifenwagen der Zürcher Kollegen.

In einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Thusis werden diese Dinge mitgeführt.

In einem Löschfahrzeug der Feuerwehr Thusis werden diese Dinge mitgeführt.

Feuerwehr Thusis

20 Minuten berichtete über den viralen Hit der Zürcher Kapo: Auf Social-Media präsentierte sie ein Patrouillen-Fahrzeug samt Inhalt und Einsatzkräften. Die Beamten liegen auf dem Bild zusammen mit akkurat drapiertem Material wie Triopane, Feuerlöscher, Warnwesten, Helmen und vielem mehr, neben dem Fahrzeug.

Kapo Zürich

Der Beitrag löste zahlreiche Kommentare aus. Eine Userin fragt: «Wo kann man das Set kaufen😉😂?» Und ein anderer User sagt: «Cooles Bild 👍 sind die Dienstfahrzeuge normalerweise nicht auch auf dem Dach mit Zahlen beschriftet?» Die Polizei antwortete darauf: «Früher hatten wir die Funknummern auf dem Dach. Vor einer gewissen Zeit schuf man diese ab. Aktuell sind die Funknummern noch beidseitig am Heck angebracht.»

Nun hat die Kapo Zürich Andere aufgefordert, an der Tetris-Challenge mitzumachen. Als erstes nahm die Feuerwehr Thusis die Herausforderung an. Sie präsentieren ein Löschfahrzeug mit vier Besatzungsmitgliedern und noch mehr Material:

«Hunde-Büssli» der Zuger Polizei

Nach der Feuerwehr Thusis ist jetzt die Zuger Polizei auf die Challenge eingegangen. Am Donnerstag postete sie auf ihrem Twitter-Profil ein Bild von ihrem «Hunde-Büssli». Mit dabei: Zwei- und vierbeinige Beamte sowie jede Menge Equipment.

Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Polizei sagt auf Anfrage: «Dieses Büssli ist ein reguläres Patroullien-Fahrzeug unserer Einsatzkräfte.» Das Büssli sei zusätzlich mit einer Hunde-Box ausgerüstet, was auf dem Bild nicht zu sehen ist. «Wir fanden die Idee der Zürcher Kollegen witzig und haben uns nach ihrer Aufforderung entschlossen, an der Challenge teilzunehmen.»

Weiter erklärt Kleiner, es sei Aufgabe der Polizistinnen und Polizisten, bei Arbeitsantritt das Patroullien-Fahrzeug zu überprüfen. Dazu gehöre auch nachzusehen, ob alles Material komplett und einsatzbereit sei.

Die Zuger Polizei listet folgende Gegenstände auf:

- Alkoholtestgerät

- Tourniquet

- Fotokoffer

- Koffer für die Spurensicherung

- Fotostativ

- 7 Triopane

- 8 Molankegel

- 6 Blitzlampen

- Hundenapf

- Schreibunterlage

- Feuerlöschdecke

- Beatmungsmaske

- Oranges Drehlicht

- Tors- / Lendenschutz

- Schulterschutz

- Hunde-Chiplesegerät

- Löschspray

- 1. Hilfe-Box inkl. Decke

- Dreifachmeter

- Kreide

- Doppelmeter

- Messband

- Markierspray

- Markierkegel organge

- Markierkegel blau

- Schutzhelm

- Gehörschutz

- Abschleppseil

- Starterkabel

- Markierband

- Reinigungstücher

- Haushaltstücher

- Besen

- Kehrichtschaufel

- Wurfsack

- Arbeitshandschuhe

- Abfallsäcke

- Ölbinde-Kanister

- Hundeführer-Gilet

- Hundeführer-Rucksack

- Arbeitsjacke

- Leuchtweste «Polizei»

- persönliche Einsatztasche

- persönliche Arbeitsmappe

- Stopp-Stick

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.