Adieu T-Shirt-Wetter: Jetzt drohen Schnee, Sturm und Regen
Aktualisiert

Adieu T-Shirt-WetterJetzt drohen Schnee, Sturm und Regen

Meteorologen warnen vor einem drastischen Temperatursturz und kräftigen Windböen. Der Winter schickt am Dienstagabend seine ersten Vorboten.

von
cho
Am Dienstagabend werden Sturmböen und Schneeflocken durch die Schweiz toben.

Am Dienstagabend werden Sturmböen und Schneeflocken durch die Schweiz toben.

Mit dem ausserordentlich warmen Herbst ist es ab heute vorbei. Am Abend erreicht uns aus Nordwesten eine

markante Kaltfront, die nicht nur kräftige Regenfälle, sondern auch Blitze und starke Winde mit sich bringt. Am Abend muss im Flachland mit Sturmböen von 80 bis 100 km/h oder mehr gerechnet werden. In den Bergen sind laut Meteonews sogar Orkanböen zu erwarten.

Zum windigen Wetter serviert Petrus den Schweizern einen regelrechten Temperatursturz. Das Thermometer kann am Abend innert Minuten um mehrere Grad sinken: «Die Schneefallgrenze kann bis auf 700 Meter fallen», so Cédric Sütterlin von Meteonews. In manchen Tälern könne es sogar bis auf 600 Meter hinunter schneien.

Der Schnee wird laut dem Meteorologen jedoch nicht liegen bleiben: «Die Böden sind noch warm, der Schnee hält sich nicht lange.» Erst ab einer Höhe von 1000 Metern könne er sich länger halten. Er empfiehlt dennoch allen Autofahrern: «Die Winterpneus sollten schnellstmöglich montiert werden.» Auf den

Strassen in höheren Lagen ist bis am Donnerstag mit winterlichen Strassenverhältnissen zu rechnen.

Hurrikan-Winde in der Schweiz

Für den dramatischen Wetterumschwung ist der Ex-Hurrikan Gonzalo verantwortlich. Der ist quer über den nördlichen Atlantik unterwegs nach Schottland, von wo er die unliebsame Kaltfront in die Schweiz schickt. Bis Freitag werden die Temperaturen im unteren einstelligen Bereich liegen, tagsüber bleibt das Quecksilber bei rund 10 Grad stehen.

Am Wochenende soll die Sonne ein Comeback feiern und für schönes Wetter und höhere Temperaturen sorgen. «Das T-Shirt-Wetter ist jedoch vorerst vorbei», sagt Sütterlin. Am Samstag und Sonntag dürfte lediglich mit Höchstwerten von 16 Grad gerechnet werden. Ausserdem könne sich der Nebel stellenweise hartnäckig halten.

Deine Meinung