Es drohen Murgänge und Erdrutsche - Wüstenwind deckt das Tessin mit massenhaft Regen ein

Aktualisiert

Es drohen Murgänge und ErdrutscheWüstenwind bringt heftigen Regen ins Tessin

Das Wetter bleibt in den nächsten Tagen regnerisch. Besonders im Süden soll es erhebliche Regenmengen geben. Mitverantwortlich dafür ist der Wüstenwind Scirocco.

1 / 4
Der schöne Herbst ist vorbei – in der Schweiz regnet es wieder.

Der schöne Herbst ist vorbei – in der Schweiz regnet es wieder.

Screenshot meteonews.ch
Während sich die Situation am Montagmittag noch einigermassen verhalten präsentierte …

Während sich die Situation am Montagmittag noch einigermassen verhalten präsentierte …

Screenshot/MeteoNews
… wurden die Regenfälle gegen Abend heftiger.

… wurden die Regenfälle gegen Abend heftiger.

Screenshot/MeteoNews

Darum gehts

  • Bis Mittwoch bleibt es schweizweit regnerisch.

  • Besonders im Tessin werden grosse Regenmengen erwartet.

  • Es kann zu Erdrutschen und Murgängen kommen.

Meteonews hat vor Erdrutschen, Überflutungen und Murgängen gewarnt. Laut dem Meteodienst bleibt das Wetter in der Schweiz bis Mittwoch tiefdruckbestimmt. Regional komme noch einiges an Regen dazu – vor allem im Süden. In Robiei seien in der Nacht auf Sonntag 160 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen, twittert Meteonews. Und bis Mittwochmorgen sollen im Tessin teilweise deutlich mehr als 100 Liter dazukommen.

Der nasskalte Wochenstart werde sich auch am Dienstag fortsetzen. Speziell zwischen der Simplonsüdseite und dem westlichen Tessin könne es bis Mittwochmorgen 150 bis 250 mm Niederschlag geben. Die Kaltfront, die am Sonntag die West- und Nordwestschweiz erfasste, sorgte bereits am Montag verbreitet für Regen.

Während die Deutschschweiz zunächst noch grösstenteils vom Regen verschont bleibt, erwarten die Meteorologen und Meteorologinnen auf den Dienstag auch dort verbreitet Regengüsse. Im Vergleich zum Süden soll sich die Regenmenge aber in Grenzen halten. Am Mittwochmorgen sollen Flocken bis auf 1500 bis 1700 Meter herab fallen. Weil uns in der Nacht eine Kaltfront überquere, und sich die Niederschläge zunehmend an die Alpen verlagerten. Im Zuge dessen sinke auch die Schneefallgrenze unter 2000 Meter.

Scirocco bringt Regen

Meteoschweiz blickt über die Grenze und spricht von «sehr kräftigen Gewittern» im das in die Schweiz grenzende Piemont. Auch in Ligurien gewittert es gerade kräftig.

Für die aktuelle Unwetterlage zeichne sich bis Dienstagmorgen ein Höhepunkt der Niederschläge im Süden ab. Auf der Alpensüdseite komme ein kräftiger Scirocco auf. Der Wüstenwind aus Südosten flute sehr feuchte Mittelmeerluft die Alpensüdseite. Im Centovalli und im Maggiatal könnten bis Dienstagmorgen 120 mm Niederschlag innert 12 Stunden fallen. In den übrigen Regionen im Süden erwartet Meteoschweiz 50 bis 70 mm Regen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(bho, mur)

Deine Meinung

37 Kommentare