08.09.2020 19:12

Lozärner WiehnachtsmärtJetzt fallen Weihnachtsmärkte Corona zum Opfer

Der Weihnachtsmarkt am Franziskanerplatz wird wegen Corona nicht stattfinden. Wie es bei anderen Weihnachtsmärkten weitergeht, ist unklar.

von
Nadine Wechsler
1 / 7
Das OK des Weihnachtsmarkts am Franziskanerplatz teilt mit, dass der Weihnachtsmarkt dieses Jahr nicht stattfinden wird.

Das OK des Weihnachtsmarkts am Franziskanerplatz teilt mit, dass der Weihnachtsmarkt dieses Jahr nicht stattfinden wird.

weihnachtsmarktluzern.com
Es wurden drei verschiedene Schutzkonzepte durchgedacht, überzeugt hat davon keines.

Es wurden drei verschiedene Schutzkonzepte durchgedacht, überzeugt hat davon keines.

weihnachtsmarktluzern.com
In der Medienmitteilung heisst es, dass der Charme des Marktes durch die Konzepte nicht aufrechterhalten bliebe.

In der Medienmitteilung heisst es, dass der Charme des Marktes durch die Konzepte nicht aufrechterhalten bliebe.

weihnachtsmarktluzern.com

Darum gehts

  • Der Weihnachtsmarkt auf dem Franziskanerplatz wurde abgesagt.
  • Das OK hat entschieden, dass eine Durchführung mit Schutzkonzept nicht möglich sei.
  • Weitere Weihnachtsmärkte arbeiten momentan noch an einer Ausarbeitung der jeweiligen Schutzkonzepte.

«Kapitulation aufgrund der Realität», schreibt die Interessengemeinschaft Luzerner Herbstmesse und Märkte (IG LHMM) in einer Medienmitteilung am Dienstag. Denn: Der Weihnachtsmarkt auf dem Franziskanerplatz wird dieses Jahr nicht stattfinden. Die IG LHMM schreibt weiter: Man habe «alles darangesetzt, den traditionellen Weihnachtsmarkt in der Luzerner Innenstadt durchzuführen. Die strengen Schutzmassnahmen und das finanzielle Risiko jedoch zwingen uns zu einer Absage.»

Zunächst gab es die Hoffnung, dass der Bundesratsentscheid vom 2. September zu Grossanlässen positiven Einfluss auf die Durchführung des Weihnachtsmarkts haben werde. Dies sei leider nicht eingetreten, und die IG LHMM müsse aufgrund der Vorgaben kapitulieren.

Das OK hat drei mögliche Szenarien unter die Lupe genommen, um den Weihnachtsmarkt doch noch durchführen zu können. «Eine Besucherlenkung ist bei den gegebenen engen Platzverhältnissen nicht möglich, und eine Umzäunung mit gleichzeitiger Personenerfassung ist keine Option», so das OK. Als letzte Möglichkeit stand eine Ausdünnung der Stände zur Diskussion. Ein «Weihnachtsmarkt light» sei allerdings auch keine Option, da damit das einmalige Ambiente auf dem Franziskanerplatz verloren ginge.

Entscheide stehen noch aus

Wie es mit den übrigen Weihnachtsmärkten weitergeht, steht bislang noch in den Sternen. Es ist den jeweiligen Organisationen vorbehalten, ein Schutzkonzept auszuarbeiten. Anschliessend liegt die Genehmigung beim Kanton. Zum jetzigen Zeitpunkt laufen die Planungen auf Hochtouren. Spätestens Ende Monat müsse über die Durchführung beschlossen werden, damit alle Beteiligten entsprechende Massnahmen treffen könnten, heisst es bei der Abteilung Stadtraum und Veranstaltungen der Stadt Luzern. Bereits genehmigt worden ist etwa der Weihnachtsmarkt im Schweizerhof.

Der Präsident des Vereins Weihnachten in Luzern, Albert Schwarzenbach, sieht nicht nur die Standbesitzer in der Bredouille. Fraglich sei auch, ob die Besucher unter allfälligen Vorgaben überhaupt mit Freude am Weihnachtsmarkt teilnehmen möchten. «Maskenpflicht und Glühweinstand passen in meinen Augen nicht so gut zusammen.»

Mario Lütolf, Leiter der Abteilung Stadtraum und Veranstaltungen der Stadt Luzern, gibt an, dass die Veranstalter daran interessiert seien, ihre Anlässe durchzuführen. «Alles hängt davon ab, inwiefern die Organisationen ihre Betriebskonzepte auf die Schutzanforderungen anpassen können. Dies bleibt abzuwarten.» Die Stadt versuche den Veranstaltern so weit wie möglich unter die Arme zu greifen. Sollte ein Konzept eingereicht werden, arbeite die Stadt daran, möglichst rasch innert Wochenfrist eine Entscheidung zu fällen. Je nach Fallzahlen und Entscheidungen des Bundes bestehe weiterhin das Risiko, dass Veranstaltungen kurzfristig abgesagt werden müssen, so Lütolf weiter. «Wir bedauern die Umstände und sind uns im Klaren, dass die Märkte während der Weihnachtszeit eine attraktive Erweiterung des Stadtbildes darstellen. Wir zählen darauf, dass das eine oder andere Konzept realisiert werden kann.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
410 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Vreni

09.09.2020, 20:49

Da hat Corona wenigstens etwas Gutes. Diese Weihnachtsmärkte sind ja zum grossen Teil bloss ein Glühweinsaufen (wäääh) und gummiges Racletteessen (noch mehr wääh).

Evi

09.09.2020, 17:58

Bundesrat und BAG unterbinden kontinuierlich das Leben, bei der Maske sieht man die Mimik nicht mehr etc. das Virus ist schon längst vorbei es.... es wird nur noch instrumentalisiert und versucht Geld zu machen

Söpp

09.09.2020, 15:38

Der Böse Covit-19 Virus klebt wohl auch an Christbaumkugeln.