Aktualisiert 06.02.2008 20:10

«Medal of Honor 2»Jetzt gibts Kanonenfutter

In «Medal of Honor 2»
für die Wii wird nicht lange
gefackelt: Bewaffnet mit
Wiimote und Nunchuk geht
es in hektische Schlachten.

Nun hat auch Nintendos Wii-Konsole ihren zweiten Weltkrieg: In «Medal of Honor Heros 2» ziehen Spieler mit Wiimote und Nunchuk bewaffnet in den Krieg, wobei mit der Wiimote direkt auf die Gegner gezielt wird, um sie auszuknipsen. Um das Gefühl einer Knarre zu verstärken, lassen sich die Controller auch auf den Wiizapper stecken – mit einem einfachen Schritt wird die Tastenbelegung über die Spieleinstellungen angepasst. Die bewegungsempfindlichen Fähigkeiten des Geräts finden danach auf gelungene Weise Verwendung. Um die Ecke einer Deckung sieht der Spieler zum Beispiel, indem die Wiimote gekippt wird, Granaten werden mit einem Schwung derselbigen geworfen.

So bestückt geht es fadengerade ins Gefecht: Vom ersten Fuss, den der Spieler auf den Boden der Normandie setzt, schiesst sich die deutsche Wehrmacht auf ihn ein. Oft tut sie dies indes auf die denkbar dümmste Weise: Die Soldaten stellen sich, ohne Deckung zu nehmen, mitten ins Kreuzfeuer der Alliierten. Entsprechend einfach können die «Krauts» aus dem Weg geräumt werden. Auf allzu leichte Gefechte sollte man sich trotzdem nicht verlassen: Die Speicherungspunkte liegen weit auseinander, wer davor umkommt, beginnt von vorne. Kriegszüge, die im abwechslungsreichen Kampagnen-Modus zudem zu Ende geführt werden, stehen danach als Arcade-Level zur Verfügung. Den meisten Spass bereitet indes der Multiplayer-Mode, in dem sich bis zu 32 virtuelle Krieger aufs Korn nehmen können.

Jan Graber

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.