Aktualisiert 03.06.2019 14:32

Monster-Screen

Jetzt hat der Bahnhof Luzern den Längsten

Fast 100 Meter lang ist der neue Info-Screen über den Perrons im Bahnhof Luzern. Das ist Schweizer Rekord.

von
dag

Eine neue digitale Anzeigetafel ist im ersten Stock des Bahnhofs Luzern seit Montag in Betrieb. Das E-Board ist mit einer leichten Neigung nach unten zu den Gleisen ans Terrassengeländer montiert.

Und vor allem ist die LED-Tafel riesig: 99 Meter lang und 1,27 Meter hoch. Sie soll besonders weniger ortskundige Reisenden und Touristen im Viertelstundentakt schon bei der Ankunft im Bahnhof zeigen, wie und wo das Endziel erreicht werden kann, teilten die SBB am Montag mit.

Das E-Board soll aber auch regelmässigen Pendlern und Einheimischen das Leben mit dem öffentlichen Verkehr erleichtern. «Ein erstes, etwas kleineres solches E-Board gibt es bisher erst in Basel», sagt SBB-Mediensprecher Reto Schärli. Die Informationen würden in Basel von den Reisenden sehr geschätzt. Schärli:«Wir lassen die Erfahrungen aus Basel und Luzern in die Planung weiterer Projekte einfliessen. Spruchreif ist deshalb noch nichts.»

Monster-Screen preist die Schönheit Luzerns an

Die Informationen und Werbung über Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten stammen von lokalen Partnern. Diese Mitteilungen werden mit Hintergrundbildern von Luzern und der Region zu Modulen und mehrmals langsam ablaufenden Bildern, sogenannten Loops zusammengefasst, wie die SBB mitteilten.

So zeigt das E-Board etwa bei Grossanlässen an, mit welchen Bus-, Bahn- oder Schiffslinien man zum gewünschten Veranstaltungsort gelangt. In Nebenverkehrszeiten wird ein Teil der Fläche für Stimmungsbilder der Stadt genutzt. Kurz vor Betriebsschluss verweist die digitale Anzeigetafel auf die letzten Abfahrtszeiten der Busse und auch Störungsmeldungen werden angezeigt. Ein Teil der Fläche wird für kommerzielle Werbung genutzt.

1 / 12
Die neue LED-Tafel im Bahnhof Luzern ist 99 Meter lang.

Die neue LED-Tafel im Bahnhof Luzern ist 99 Meter lang.

tst
Sie soll besonders weniger ortskundige Reisenden und Touristen im Viertelstundentakt schon bei der Ankunft im Bahnhof zeigen, wie und wo das Endziel erreicht werden kann.

Sie soll besonders weniger ortskundige Reisenden und Touristen im Viertelstundentakt schon bei der Ankunft im Bahnhof zeigen, wie und wo das Endziel erreicht werden kann.

tst

Die neuen Screens können sogar reden

Zusätzlich zeigen vier neue, deutlich kleinere Monitore in der Eingangshalle an, in wie vielen Minuten das nächste Schiff oder der nächste Bus los fährt. Hier wurde auch an Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung gedacht: Die Bilder sind höhenverstellbar und damit etwa auch für Rollstuhlfahrer einfach bedienbar. Zudem liest eine Computerstimme die Abfahrtszeiten auf Knopfdruck vor.

3,2 Millionen Franken investiert

Die digitale Anzeigetafel und die vier Monitore für die weiteren Anschlüsse sind ein gemeinsames Projekt der SBB, der Stadt Luzern, den Verkehrsbetrieben Luzern (VBL), dem Verkehrsverbund Luzern (VVL) sowie der Zentralbahn. Die Kundenlobby Pro Bahn begleitete das Projekt beratend. Die SBB und der VVL investieren gemeinsam rund 2,8 Millionen Franken in das neue E-Board und rund 400'000 Franken in die neuen Monitore.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.