Servette glaubt an sich: «Jetzt holen wir den Titel»
Aktualisiert

Servette glaubt an sich«Jetzt holen wir den Titel»

3:1 führte Bern in der Final-Serie. Nun steht es 3:3 und die «Belle» in Bern kürt den Meister. Und Servettes Spieler strotzen nur so vor Selbstvertrauen.

von
tog

«So nervös wie heute war ich noch nie. Es ist einfach phänomenal. Wir sind zurück in der Serie. 3:3. Jetzt geben wir alles und holen den Titel», so spricht, wer grosses im Sinn hat. So spricht Servettes Stefan Hürlimann gegenüber dem Teleclub. Und angesichts des möglichen Triumphes – es wäre der erste für den Verein – schmerzen auch die müden Beine weniger: «Natürlich ist es anstrengend. Es war glaube ich unser 19. Playoff-Spiel. Aber mit diesem Publikum im Rücken und der Stimmung kann man auch mal so ein Spiel gewinnen»

Teamkollege Robin Breitbach klingt ähnlich motiviert: «Das letzte Spiel zuhause zu gewinnen ist der Wahnsinn. Bern spielt stark zuhause. Aber wir wissen, dass wir sie dort schlagen können. Wir haben das Momentum auf unserer Seite».

Doch noch ist der erste Genfer Titel nicht unter Dach und Fach. Das sieht auch SCBs Dominic Meier so: «In zwei Tagen ist die nächste Chance. Die müssen wir nutzen.

Wir hatten heute das Spiel im Griff. Wir hätten das zweite Tor schiessen sollen, dann wäre es gut gekommen».

Am Samstag kommt es in der PostFinance Arena zum Entscheidungsspiel. Mit 20 Minuten Online sind Sie live dabei und jederzeit bestens informiert.

Deine Meinung