Gratis-Roaming: «Jetzt ist die Konkurrenz unter Zugzwang»

Aktualisiert

Gratis-Roaming«Jetzt ist die Konkurrenz unter Zugzwang»

Mit den neuen Infinity-Plus-Abos schafft die Swisscom praktisch die Roaming-Gebühren ab. Comparis-Experte Ralf Beyeler sagt, wie Orange und Sunrise reagieren werden.

von
kwo
1 / 2
«Ein wahrhaftiger Paukenschlag»: Ralf Beyeler, Telekom-Experte bei Comparis.

«Ein wahrhaftiger Paukenschlag»: Ralf Beyeler, Telekom-Experte bei Comparis.

Hier die Berechnungen von Comparis für einen Durchschnittsnutzer.

Hier die Berechnungen von Comparis für einen Durchschnittsnutzer.

Herr Beyeler, was sagen Sie zum Gratis-Roaming der Swisscom?

Das neue Abo-Angebot überrascht mich. Damit gelingt der Swisscom ein wahrhaftiger Paukenschlag. Es gibt aber einen Wermutstropfen: Die Inklusiv-Einheiten bei den Daten sind relativ tief. Die Abos sind interessant für Leute, die im Ausland telefonieren. Wer surfen will, muss trotzdem Datenpakete kaufen.

Lohnt sich jetzt ein Wechsel zu Swisscom?

Das kommt darauf an. Zwar sind jetzt in den neuen Infinity-Abos die Roaming-Tarife bereits inbegriffen, dafür ist das Abo im Vergleich zur Konkurrenz sehr teuer. Es lohnt sich meist nur für Vieltelefonierer.

Werden Orange und Sunrise nachziehen?

Swisscom bringt ihre Konkurrenten damit mächtig unter Zugzwang. Sunrise und Orange haben seit Jahren gleich hohe Roaming-Tarife im Standardtarif. Deshalb kann man gespannt sein, ob sie jetzt reagieren. Eigentlich müssten sie. Allerdings ist der Telekom-Markt in der Schweiz träge. Die Kunden wechseln selten den Anbieter und zahlen ohne zu murren überhöhte Preise.

Ralf Beyeler ist Telekom-Experte beim Vergleichsdienst Comparis.

Wer ist am günstigsten?

Für 20 Minuten hat der Vergleichsdienst Comparis berechnet, bei welchem Anbieter die Rechnung nach den Ferien am günstigsten ausfällt. Ein Durchschnittsnutzer, der vom Ausland her 60 Minuten in die Schweiz telefoniert, 30 SMS verschickt und 500 MB mobiles Internet nutzt, zahlt mit Swisscom (Abo Infinity Plus S) für den Ferienmonat 75 Franken. Bei Orange (Abo Me unlimited Orange 60 + Surf 1) 159.50 Franken und bei Sunrise (Abo Freedom Max) 144.70 Franken. Swisscom ist damit im Ausland am günstigsten. Dafür bezahlen die Kunden in den Monaten zu Hause am meisten, erklärt Ralf Beyeler von Comparis. (kwo)

Das sagt die Konkurrenz

Sunrise und Orange lassen sich von der Preissenkungs-Offensive der Swisscom nicht aus der Ruhe bringen. «Unsere Kunden verfügen weiterhin über die Abos mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis», sagt Sunrise-Mediensprecher Markus Werner. Man offeriere beim mobilen Surfen immer Zugang zu maximalem Geschwindigkeit. Orange-Mediensprecherin Therese Wenger betont, dass ihr Unternehmen seit September 2014 eine EU-Roamingflatrate offeriere. Dank dieser sei Orange auf die Gesamtkosten hochgerechnet günstiger als das Angebot der Swisscom. (kwo)

Deine Meinung