Aktualisiert 25.11.2011 22:31

Smartphone-Frust

Jetzt kämpft auch Nokia mit Akkuproblemen

Nach dem iPhone 4S klagen auch Käufer des Lumia 800 über miese Akkulaufzeiten. Der Handyriese aus Finnland verspricht eine rasche Lösung und verkündet Rekordverkäufe in England.

von
owi
Das Lumia 800 ist Nokias erstes Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Phone.

Das Lumia 800 ist Nokias erstes Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Phone.

Nokia vermeldet Rekordverkaufszahlen für das Lumia 800 in Grossbritannien. Getrübt wird die Bilanz jedoch durch Akkuprobleme. In den vergangenen Tagen berichteten Käufer des ersten Nokia-Windows-Phones über ähnlich kurze Akkulaufzeiten, wie sie iPhone-Nutzer nach dem Update auf iOS 5 beklagten.

Nokia hat die Reklamationen diverser Käufer im offiziellen Support-Forum inzwischen bestätigt, wiegelt indes ab: «Erste Untersuchungen zeigen, dass die Mehrheit der Nutzer keine Probleme hat.» Wie zuvor Apple verspricht auch Nokia das Akkuproblem mit einem Software-Update aus der Welt zu schaffen. Das Update soll Anfang Dezember zur Verfügung stehen. Zudem kündigten die Finnen auf Anfang Januar ein zweites Update an, das weitere Verbesserungen bringt und das Laden des Smartphones optimieren soll. Im Support-Forum gibt Nokia zahlreiche Tipps, wie Lumia-800-Nutzer die Energieeffizienz in der Zwischenzeit selbst erhöhen können.

Lumia 800 in Grossbritannien ausverkauft

Laut einem Firmensprecher war das Lumia 800 in Grossbritannien nach dem Verkaufsstart am 15. November ausverkauft, schreibt das Tech-Portal bgr.com. Genaue Zahlen nannten die Finnen allerdings nicht. Mit dem Statement reagiert der Konzern auf Gerüchte, das Windows-Phone verkaufe sich unter den Erwartungen. Der Analyst Pierre Ferragu von Pacific Crest hatte zuvor seine Verkaufsprognosen für die ersten beiden Windows-Phones von Nokia für das laufende Quartal von zwei Millionen auf 500 000 Geräte gesenkt.

Ob das Lumia 800 für Nokia zum Befreiungsschlag wird, ist somit offen. Analyst Pierre Ferragu macht die enorme Konkurrenz im Premium-Markt für die durchwachsenen Verkaufszahlen verantwortlich. Das Lumia 800 sei zu teuer und biete gegenüber der Konkurrenz zu wenig Neues. In England wurde das Nokia-Phone laut zwei Mobilfunkanbietern weniger oft vorbestellt als das iPhone 4S und Android-Spitzenmodelle.

Weitere Windows-Phones kommen 2012

Von einem Flop zu sprechen wäre allerdings verfrüht. Orange vermeldete den besten Start eines Nokia-Handys auf der Insel überhaupt, wie aremobile.de schreibt. Der Handyriese steht zwar unter Erfolgsdruck, sein Schicksal hängt aber keinesfalls alleine von einem Smartphone-Modell ab, wie vielerorts geschrieben wurde.

Das Lumia 800 ist das erste Vorzeigeprodukt einer neuen Reihe von Windows-Phones. Mit dem Lumia 710 bringen die Finnen Anfang 2012 ein billigeres Smartphone mit dem Microsoft-Betriebssystem für den Massenmarkt, später im Jahr soll ein weiteres High-End-Gerät folgen. Erfolge feiert der Konzern derzeit mit seinen Billig-Handys in Schwellenländern wie Indien.

Laut Konzernchef Stephen Elop ist das Hauptziel von Nokia ein hoher Absatz und nicht die Gewinnmarge, schreibt netzwelt.de. Nur über hohe Verkaufszahlen kann das Betriebssystem Windows Phone in Konkurrenz zu Android treten. Microsoft und Nokia arbeiten seit einem Jahr eng zusammen, um im Smartphone-Markt den Anschluss an Apple, Google und RIM (BlackBerry) zu schaffen.

Den Finnen spielt derzeit in die Hände, dass sämtliche der grossen Rivalen mit Pannen von sich reden machen: Ob Akkuprobleme bei Apple, Lautstärke-Bug bei Samsung oder Störungen im BlackBerry-Netzwerk von RIM, bei den Smartphone-Herstellern steckt der Wurm drin.

Das Lumia 800 hat Nokia im Oktober in London vorgestellt (20 Minuten Online berichtete). In der Schweiz ist es ab Anfang 2012 erhältlich.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Fehler gefunden?Jetzt melden.