Publiziert

Twitter-Reaktionen«Jetzt kann nur noch das FBI den Fifa-Boss stoppen»

Überrascht hat es wohl niemanden, dass Sepp Blatter erneut zum Fifa-Präsidenten gewählt wurde. Nachvollziehen können viele Twitter-Nutzer den Wahlausgang aber nicht.

von
woz
1 / 32
Gestern noch forderte Uefa-Präsident Michel Platini (r.) Fifa-Boss Sepp Blatter zum Rücktritt auf. Heute beglückwünscht er ihn zur Wiederwahl.

Gestern noch forderte Uefa-Präsident Michel Platini (r.) Fifa-Boss Sepp Blatter zum Rücktritt auf. Heute beglückwünscht er ihn zur Wiederwahl.

AFP/Michael Buholzer
Sepp Blatter bleibt Präsident der Fifa und tritt damit seine fünfte Amtszeit an.

Sepp Blatter bleibt Präsident der Fifa und tritt damit seine fünfte Amtszeit an.

AFP/Michael Buholzer
Notare zählen die Stimmen nach der Wahl zum Fifa-Präsidenten aus.

Notare zählen die Stimmen nach der Wahl zum Fifa-Präsidenten aus.

epa/Walter Bieri

Am Freitag ist Sepp Blatter zum fünften Mal zum Fifa-Präsidenten gewählt worden – trotz Korruptionsskandal, trotz Rücktrittsforderungen. Das sorgt auf Twitter für Unmut.

Luis Figo, Portugals ehemaliger Fussball-Star und ehemaliger Fifa-Präsidentschaftskandidat, schreibt: «Heute hat die Fifa verloren, aber vor allem hat der Fussball verloren.»

Der ehemalige englische Fussballprofi Gary Lineker fordert die grossen Verbände auf, aus der Fifa auszutreten. Nur so könne sich etwas ändern.

Michael van Praag kandidierte ebenfalls fürs Präsidium, zog die Kandidatur aber wieder zurück. Er will weiter kämpfen – für eine bessere Fifa.

Auch der deutsche Bundesjustizminister meldete sich zu Wort.

Hier die Reaktionen weiterer Twitter-Nutzer:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.