Ü18-Lehrstellen : Jetzt müssen Erwachsene als Lehrlinge einspringen
Aktualisiert

Ü18-Lehrstellen Jetzt müssen Erwachsene als Lehrlinge einspringen

Lehrbetriebe haben immer mehr Mühe, Jugendliche für eine Lehre zu gewinnen. Darum werben sie jetzt um Erwachsene.

von
km
1 / 5
An der ersten Lehrstellenbörse für Erwachsene in Bern können sich Interessente über 18 Jahre nach einer Ausbildungsstelle umsehen.

An der ersten Lehrstellenbörse für Erwachsene in Bern können sich Interessente über 18 Jahre nach einer Ausbildungsstelle umsehen.

Flyer
Zudem sollen sich auch Betriebe vorstellen können, die neu auch auf der Suche nach erwachsenen Lehrlingen sind. «Um die 20 Lehrbetriebe haben sich bisher für die Börse angemeldet», teilt Michael Raaflaub, Geschäftsführer des Lehrstellennetzes, mit.

Zudem sollen sich auch Betriebe vorstellen können, die neu auch auf der Suche nach erwachsenen Lehrlingen sind. «Um die 20 Lehrbetriebe haben sich bisher für die Börse angemeldet», teilt Michael Raaflaub, Geschäftsführer des Lehrstellennetzes, mit.

Website Lehrstellennetzwerk
Die Nachfrage ist gross: «Der Arbeitsmarkt ist ausgetrocknet. Viele Betriebe sind vom Fachkräftemangel betroffen; es gibt schlicht zu wenig Jugendliche», erklärt Raaflaub.

Die Nachfrage ist gross: «Der Arbeitsmarkt ist ausgetrocknet. Viele Betriebe sind vom Fachkräftemangel betroffen; es gibt schlicht zu wenig Jugendliche», erklärt Raaflaub.

Daniel Bill

Ob zugewandert, Philosophie-Absolvent ohne Job, Wiedereinsteiger oder einfach besonders wissbegierig– an der ersten Lehrstellenbörse für Erwachsene in Bern können sich Interessenten über 18 Jahre über eine Ausbildungsstelle informieren. Zudem sollen sich Betriebe vorstellen können, die auf der Suche nach erwachsenen Lehrlingen sind. «Um die 20 Lehrbetriebe haben sich bisher für die Börse angemeldet», teilt Michael Raaflaub, Geschäftsführer des Lehrstellennetzes, mit.

«Der Arbeitsmarkt ist ausgetrocknet»

Die Nachfrage ist gross, denn: «Der Arbeitsmarkt ist ausgetrocknet. Viele Betriebe sind vom Fachkräftemangel betroffen; es gibt schlicht zu wenig Jugendliche», erklärt Raaflaub. Das liege nicht am mangelnden Interesse der Jugendlichen, sondern an der Tatsache, dass immer weniger die Schule nach der 9. Klasse abschliessen würden. Gerade Handwerkerfirmen hätten in den letzten Jahren immer mehr Mühe gehabt, Nachwuchs zu finden. Erwachsene Lehrlinge könnten zur Lösung des Problems beitragen. Bereits haben Firmen gute Erfahrungen damit gemacht.

Offen für neue Bewerber

So etwa ein Gebäudetechnik-Unternehmen aus dem Kanton Bern: «Wir hatten schon einen 25-Jährigen, der eine verkürzte Lehre bei uns absolviert hat», erzählt der Geschäftsführer, «wir haben ihm eine zweite Chance gegeben.»

Auch die Metall- und Glasbau-Firma Peter Soltermann AG aus Thun hat mit dem Problem des Fachkräftemangels zu kämpfen. Geschäftsführerin Daniela Soltermann führt dies auch auf die geburtenschwachen Jahrgänge zurück. «Vor zehn Jahren konnte man die Lernenden noch auswählen. Jetzt sind wir froh, wenn wir jedes Jahr noch jemand Passendes finden.» An der Börse will die Firma jetzt nach neuen Kandidaten Ausschau halten.

«Einige sind auch Aussteiger»

Auch das Interesse bei potentiellen Ü18-Lehrlingen ist da. «Im Zuge der Digitalisierung gibt es immer mehr Firmen, die Fachkräften kündigen müssen», erklärt Raaflaub. Solche Menschen hätten die Möglichkeit, mit einer Berufslehre neu anzufangen. Andere würden sich als zu unterqualifiziert für den heutigen Arbeitsmarkt sehen und wollen deshalb eine Lehre machen. «Einige sind Aussteiger, die einen Neustart brauchen», so Raaflaub. Auch sei es eine Möglichkeit für Uni-Absolventen, die trotz hohem Bildungsabschluss keinen Job finden.

Börse für Interessierte und Lehrbetriebe

Mit der Börse haben die Organisatoren also einen Nischenmarkt gedeckt, der es Erwachsenen vereinfachen soll, eine Lehre zu finden. Die erste Lehrstellenbörse für Erwachsene findet am am 2. Dezember in Bern statt und soll Interessierten und Betrieben einen Platz zum Austauschen bieten. Sie wird vom Berufsberatungs- und Informationszentrum Bern und vom Lehrstellennetz organisiert. Die Börse ist für Menschen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen und Motivationen gedacht.

Deine Meinung