Johnny Depps Ex Kate Moss soll nun vor Gericht aussagen
Publiziert

Prozess gegen Amber HeardJetzt soll Johnny Depps Ex Kate Moss vor Gericht aussagen

Der Plan von Amber Heards Anwälten, Johnny Depp erneut aussagen zu lassen, wurde zurückgezogen. Nun soll stattdessen seine Ex-Freundin als neue Zeugin befragt werden.

1 / 8
Jetzt wird auch noch Kate Moss in den Verleumdungsprozess von Amber Heard und Johnny Depp gezogen.

Jetzt wird auch noch Kate Moss in den Verleumdungsprozess von Amber Heard und Johnny Depp gezogen.

AFP
Das 90er-Supermodel (im Bild mit Johnny Depp 1995) soll vor Gericht per Video zugeschaltet werden und aussagen. Der Grund: Amber Heard berichtete von einem Vorfall, bei dem der Schauspieler Moss eine Treppe heruntergestossen haben soll. 

Das 90er-Supermodel (im Bild mit Johnny Depp 1995) soll vor Gericht per Video zugeschaltet werden und aussagen. Der Grund: Amber Heard berichtete von einem Vorfall, bei dem der Schauspieler Moss eine Treppe heruntergestossen haben soll. 

imago images/MediaPunch
Kate Moss und der 58-Jährige waren zwischen 1994 und 1997 ein Paar.

Kate Moss und der 58-Jährige waren zwischen 1994 und 1997 ein Paar.

IMAGO/Landmark Media

Darum gehts

Im Verleumdungsprozess zwischen Hollywood-Star Johnny Depp und seiner Ex-Frau Amber Heard könnte jetzt auch Supermodel Kate Moss aussagen. Der «New York Post» und CNN zufolge wollen Depps Anwälte die in den 90er-Jahren mit dem Schauspieler liierte Britin am Mittwoch als Zeugin befragen. 

Während des Prozesses in Fairfax im US-Bundesstaat Virginia hatte Heard von einem Vorfall berichtet, bei dem der Schauspieler Moss eine Treppe heruntergestossen haben soll. Das ermöglicht es Depps Anwälten, die 48-Jährige als Zeugin aufzurufen, da sein Juristen-Team Heard vorwirft, sich jenen Vorfall nur ausgedacht zu haben.

Es wird vermutet, dass Moss, die per Video ins Gericht geschaltet werden soll, Heards Aussage dementiert, da sie und Depp nach der Trennung jahrelang ein freundschaftliches Verhältnis zueinander gehabt haben. Sie und der 58-Jährige waren zwischen 1994 und 1997 ein Paar.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Die Geschworenen haben das letzte Wort

Amber Heard warf Depp vor Gericht vor, sie vor und während ihrer von 2015 bis 2017 andauernden Ehe immer wieder gewaltsam attackiert zu haben. Der «Fluch der Karibik»-Star weist das zurück und beschuldigt die aus Filmen wie «Aquaman» bekannte Schauspielerin eines gewalttätigen Verhaltens.

In dem seit sechs Wochen laufenden Prozess haben bereits eine Reihe von Sachverständigen, Bekannten und früheren Mitarbeitern von Depp und Heard ausgesagt. Erwartet worden war zwischenzeitlich auch, dass Tesla-Gründer Elon Musk und Schauspieler James Franco als Zeugen aussagen. Beide lehnten dies aber letztlich ab. 

Der Hollywood-Schauspieler hat die 36-Jährige auf 50 Millionen Dollar (rund 47 Millionen Euro) Schadenersatz verklagt. Er wirft seiner Ex-Frau vor, seiner Karriere mit falschen Anschuldigungen der häuslichen Gewalt schwer geschadet zu haben. Heard hat mit einer Gegenklage gegen den 58-Jährigen reagiert und verlangt 100 Millionen Dollar Schadenersatz. Der Prozess steuert auf sein Ende zu: Richterin Penney Azcarate hat die Schlussplädoyers auf kommenden Freitag angesetzt. Dann müssen die Geschworenen entscheiden.

My 20 Minuten

(AFP/kao)

Deine Meinung

5 Kommentare