02.12.2019 21:07

«Beste PR»Jetzt spricht Samichlaus über Parkbusse

Die Busse, die der Samichlaus vor der Mall of Switzerland erhalten hat, wird nicht erlassen. Dennoch zeigt sich die Mall grosszügig. Und auch der Samichlaus ist happy.

1 / 6
Vor der Mall of Switzerland in Ebikon ist am Sonntagnachmittag der Samichlaus mit seinem Gefolge vorgefahren.

Vor der Mall of Switzerland in Ebikon ist am Sonntagnachmittag der Samichlaus mit seinem Gefolge vorgefahren.

Leser-Reporter
Wie ein Leser-Reporter berichtet, ging der Chlaus mit seinen Schmutzlis ins Kino bei der Mall und stattete dort einen Besuch ab.

Wie ein Leser-Reporter berichtet, ging der Chlaus mit seinen Schmutzlis ins Kino bei der Mall und stattete dort einen Besuch ab.

Leser-Reporter
Dumm nur: Der Samichlaus hatte keine Bewilligung zum Parkieren. Nur wenig später klemmte unter dem Scheibenwischer eine Busse über 40 Franken. «Der Samichlaus wird daran sicher keine Freude gehabt haben – und das ausgerechnet am ersten Advent», so der Leser-Reporter.

Dumm nur: Der Samichlaus hatte keine Bewilligung zum Parkieren. Nur wenig später klemmte unter dem Scheibenwischer eine Busse über 40 Franken. «Der Samichlaus wird daran sicher keine Freude gehabt haben – und das ausgerechnet am ersten Advent», so der Leser-Reporter.

Leser-Reporter

Am Sonntagnachmittag parkierte ein Samichlaus einen alten Jeep im Armee-Look vor der Mall of Switzerland, weil er den Besuchern im Kino einen Besuch abstattete. Weil er seinen Wagen auf dem Vorplatz Ebisquare abstellte, wurde er vom Sicherheitsdienst prompt gebüsst. 40 Franken Parkbusse erhielt er aufgebrummt.

«Mall spendet Geld für wohltätigen Zweck»

Diese Busse wird dem Samichlaus nicht erlassen, wie es auf Anfrage bei der Mall heisst. «Aus Sicherheitsgründen ist es halt wirklich nicht erlaubt, auf dem Ebisquare Autos zu parkieren. Zum Beispiel hat es dort momentan ein Eisfeld und entsprechend viele Kinder», sagt Centerleiter Peter Triner.

Dennoch hat die Samichlaus-Story ein Happy End: «Die Mall of Switzerland rundet den Bussenbetrag auf 100 Franken auf und spendet das Geld an die Winterhilfe Luzern», sagte Triner weiter.

Samichlaus lobt die Mall

Dies findet der betroffene Samichlaus «super», wie er auf Anfrage sagt. «Die Mall hat gut reagiert, wir werden dort keine Ruten verteilen», sagte Thomas Sigrist, wie der Samichlaus vom Bireggwald im zivilen Leben heisst.

«Wir haben wirklich falsch geparkt»

Nachdem er die Busse kassierte, habe er sich ein wenig geärgert, so Sigrist. «Andererseits ist es auch speziell und lustig, dass eben gerade auch der Samichlaus eine Parkbusse erhält.» Im Jeep habe er einen Zettel mit folgendem Hinweis angebracht: «Dieses Fahrzeug gehört dem Samichlaus, wir sind hier auf Besuch.» Diesen Zettel hätten die Sicherheitsleute aber wohl nicht gesehen, vermutet der Samichlaus. Er räumt auch ein: «Wir haben dort wirklich falsch geparkt.»

Letztlich kann er über die Story lachen. Er findet sogar: «Wenn ich die vielen Kommentare im ersten Artikel von 20 Minuten lese, dann ist das doch beste PR für uns Samichläuse.»

Und er muss übrigens auch die Busse nicht aus dem privaten Sack bezahlen. Der Batzen werde dem Samichlaus-Kässeli entnommen. (20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.