Referenzzinssatz: «Es gibt keine generelle Mietzinserhöhung»

Referenzzinssatz«Es gibt keine generelle Mietzinserhöhung»

Der Referenzzinssatz steigt von 1,25 Prozent auf 1,5 Prozent. Das hat direkte Auswirkungen auf die Mietpreise. Denn mit dem neuen Zinssatz können Vermieter Mieterhöhungen begründen.

Deine Meinung

Donnerstag, 01.06.2023
09:53

Ende der Medienkonferenz

Damit ist die Medienkonferenz zu Erhöhung des Referenzzinssatzes beendet. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

09:39

Anstieg im Winter?

Ob und wann es im Winter zu einem erneuten Anheben des Referenzzinssatzes komme, hänge unter anderem von den Zinsänderungen der Nationalbank ab. Wann genau dies passieren werde, sei jedoch unklar. «Der Winter ist lang», so Tschirren. Werde der Referenzzinssatz nochmals um 0,25 Prozent angehoben, dürften die Vermieterinnen und Vermieter ihrerseits erneut um 3 Prozent anheben. Eine weitere Erhöhung im Winter sei Stand jetzt «wahrscheinlich».

09:37

Wie stark steigen die Mieten?

«Wie stark die Mieten steigen, hängt stark vom Einzelfall ab», betont Tschirren erneut. Wurde in den letzten Jahren die Teuerungen nicht ausgeglichen, könnten 40 Prozent der Teuerung seit der letzten Mietzinszinserhöhung angegeben werden.

09:21

Weitere Erhöhung wohl im Winter

Wie Martin Tschirren angibt, sei eine zusätzliche Erhöhung des Referenzzinssatzes im Winter zu erwarten. Der aktuelle Anstieg sei auf die gestiegenen Saron-Hypotheken zurückzuführen.

09:18

Keine generelle Erhöhung

Vermieterinnen und Vermieter dürfen die Mieten um drei Prozent erhöhen, sofern der Mietvertrag auf dem bisher gültigen Referenzzinssatz von 1,25 Prozent beruht. «Dies dürfte auf rund die Hälfte der Mietverträge zutreffen», so Tschirren. Es gebe keine generelle Mietzinserhöhung, sondern sei von Fall zu Fall unterschiedlich. «Frühere Referenzzinssenkungen wurden nicht immer weitergegeben», stellt er klar.

Der Bund gehe davon aus, dass darum nur etwa die Hälfte der Mietverträge von der Erhöhung betroffen sein werde.

Was unternimmst du jetzt als Vermieter?

Bist du Vermieterin oder Vermieter und gabst vorher Mietzinssenkungen und kannst jetzt auch den Mietzins erhöhen? Oder verzichtest du auf die Erhöhung? Wir wollen von dir wissen, was du jetzt unternimmst und warum. Schreib es ins Formular.

09:12

Bundesamt für Wohnungswesen informiert

An der Pressekonferenz nehmen sowohl Martin Tschirren, der Direktor des Bundesamtes für Wohnungswesen, als auch Cipriano Alvarez, der im Amt als Rechtschef tätig ist, teil.

Mittwoch, 31.05.2023
16:20

Referenzzinssatz steigt auf 1,5 Prozent

Der Entscheid wurde mit Spannung erwartet. Der Referenzzinnssatz kannte in den vergangenen Jahren nur eine Richtung: runter oder seitwärts. Die heutige Erhöhung ist die erste seit langem.

Um neun Uhr informiert das Bundesamt für Wohnungswesen an einer Medienkonferenz über den Entscheid, den Referenzzinssatz zu erhöhen.

20min/Taddeo Cerletti
146 Kommentare