Tourismus Schweiz – Zwischen Bangen und Hoffen: «Jetzt wäre viel los»
Aktualisiert

Tourismus Schweiz – Zwischen Bangen und Hoffen«Jetzt wäre viel los»

Zwischen Bangen und Hoffen - wie geht es mit dem Tourismus in der Schweiz weiter? Wie gehen Direktbetroffene mit der aktuellen Situation um? 20 Minuten besucht während einer Woche die ganze Schweiz. Heute trafen wir in Ascona Simon Spiller, den Direktor des Hotel Eden Roc.

von
Martin Hoch
Ascona während des Lockdowns
Ascona während des Lockdowns

Die Promenade in Ascona ist wegen der Corona-Krise für diese Jahreszeit noch untypisch leer und verlassen.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Lago Maggiore
Lago Maggiore

Auf dem See schaut es ähnlich ruhig aus. Bootsvermieter haben geschlossen.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Simon Spiller
Simon Spiller

Der Hoteldirektor des Hotel Eden Roc in Ascona, Simon Spiller, schaut dennoch optimistisch in die Zukunft.

Nico Schaerer, nuvu.ch

Als wir Ascona erreichen, scheint die Sonne. Doch die Promenade am Ufer des Lago Maggiore ist leer. «Normalerweise wäre hier jetzt viel los», sagt uns Simon Spiller. Genauso leer ist das Hotel Eden Roc, wo Spiller als Hoteldirektor arbeitet. Langweilig sei ihm dennoch nicht. Nach dem Lockdown und der vorübergehenden Schliessung des Hotels haben er und sein Küchenteam sich dazu entschieden, anstatt für Gäste, für die über 65-jährigen in Ascona zu kochen. Täglich fahren sie mit zwei Hotelbussen gegen 100 Mahlzeiten aus. Als Hoteldirektor hilft er bei den Auslieferungen persönlich mit, möchte jedoch nicht so recht darüber sprechen. Denn er sagt, es sei eine Solidaritätsaktion, die sie bewusst nicht vermarkten möchten. «Es geht uns dabei um die Menschen, die eine schwierige Zeit haben.»

Auf die guten Zeiten, die hoffentlich für alle bald wieder anbrechen, freut er sich. Er sei ein Optimist. «Ich bin überzeugt, dass wir hier im Tessin vor einem lebhaften Sommer stehen.» Man sei für die Gäste bereit, alsbald die Situation es erlaube, Touristen willkommen zu heissen. Und er verrät uns, welche fünf Dinge auf seiner persönlichen Ticino-Bucketlist zuoberst steht.

1 – Kulinarische Grotto-Kultur

Die Tessiner Grotto-Kultur
Die Tessiner Grotto-Kultur

Das süsse Leben und das feine Essen in einem Grotto geniessen – hoffentlich ist das bald wieder möglich!

Milo Zanecchia
Grotto Al Ritrovo
Grotto Al Ritrovo

Bodenständige Kost und beste Aussichten – Cheers!

Schweiz Tourismus, Giglio Pasqua
Apéroplättchen
Apéroplättchen

Spezialitäten des Tessins auf einer Platte vereint – da läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Schweiz Tourismus, Giglio Pasqua

An einem milden Sommertag verbindet der Hoteldirektor Familienausflüge gerne mit einem Besuch eines Grottos. Speziell empfehlen kann er das Grotto Broggini in Losone, das Grotto Al Ritrovo in Minusio oder das Grotto Pozzasc in Peccia.

Diese und weitere Grottos findet Ihr hier: ticino.ch/grotto

2 – Höhepunkte mit Weitblick

Standseilbahn Locarno – Orselina
Standseilbahn Locarno – Orselina

Mit der charmanten Standseilbahn geht’s von Locarno hoch nach Orselina – dort mit einer Seilbahn weiter nach Cardada.

Remy Steinegger
Madonna del Sasso.
Madonna del Sasso.

Unterwegs passiert man die spektakulär gelegene Wallfahrtskirche mit Sicht auf Locarno und den Lago Maggiore.

swiss-image.ch/Ivo Scholz
Weitblick von Carada aus.
Weitblick von Carada aus.

Die Aussichtsplattform Cardada bietet den Besuchern ein 180°-Panorama auf den Lago Maggiore, das Centovalli und auf das Maggiatal.

swiss-image.ch/Ivo Scholz

Der Hoteldirektor hofft, dass die Bergbahnen bald wieder öffnen. Für einen spektakulären Weitblick empfiehlt er einen Ausflug zur Aussichtsplattform Cardada oberhalb von Orselina. Und so geht’s: In Locarno die charmante Standseilbahn nach Orselina besteigen. Auf der Fahrt die über Locarno thronende Wallfahrtskirche Madonna del Sasso bestaunen und in Orselina schliesslich auf die Seilbahn hoch nach Cardada umsteigen. Oben angekommen eröffnet sich einem auf 1’340 m ü. M. eine Aussicht über Locarno, Ascona und den Lago Maggiore.

Weiterführende Infos: cardada.ch

3 – Exotische Inselwelten

Isole di Brissago
Isole di Brissago

Die Brissago-Inseln sind auch für Kinder ein Erlebnis

Alessio Pizzicannella
Schatzsuche für kleine Abenteurer
Schatzsuche für kleine Abenteurer

Denn hier wartet eine Schatzsuche auf alle, die sich auf ein Abenteuer einlassen wollen.

Alessio Pizzicannella
Inmitten exotischer Gärten
Inmitten exotischer Gärten

Das Abenteuer führt durch die Gärten … zu viel möchten wir hier gar nicht verraten.

Alessio Pizzicannella

Seit jeher ziehen die Brissago Inseln auf dem Lago Maggiore mit ihren exotischen Gärten Besucher an. Sie inspirierten Schriftsteller, Musiker und Maler. Auf den Inseln wachsen Pflanzen aus dem Fernen Osten, Australien, Mittelamerika, Südafrika und dem Mittelmeerraum.

Mehr Informationen zur Anreise und den Inseln: isolebrissago.ch

4 – Promenieren und geniessen

Ascona
Ascona

Da kommt Feriengefühl auf: Flanieren auf der Seepromenade von Ascona.

swiss-image.ch / Markus Buehler-Rasom

Ascona und speziell die Piazza Giuseppe Motta, die Promenade am See, laden zum Bummeln und geniessen ein. Gelati, Pizza oder ein Apéroplättchen – Ascona weiss, wie Genuss geht. Besonders gut schmeckt, laut Simon Spiller, die Gelati von L' Angolo Dei Golosi and der Via Borgo 55.

5 – Im Gourmet-Himmel

Aufsteiger: der Koch des La Brezza Marco Campanella
Aufsteiger: der Koch des La Brezza Marco Campanella

Campanella hat das Kochen in seinen Genen. Er wuchs in einem italienischen Restaurant auf.

Nico Schaerer, nuvu.ch

Beim Restaurant La Brezza, das Teil des Hotels ist, kommt Simon Spiller so richtig ins Schwärmen. Denn hier kocht der 27-jährige Küchenchef Marco Campanella Geschmackserlebnisse auf den Teller. Der GaultMillau nannte ihn letztes Jahre die Tessiner Entdeckung des Jahres, der Guide Michelin belohnte ihn für seine Kochkunst mit einem Stern. Buon appetito!

Weitere Informationen zum Restaurant: edenroc.ch

Der Sommer kommt bald
Der Sommer kommt bald

Hoffen wir, dass es bald wieder möglich sein wird, in die herrlichen Swimmingpools des Tessins zu hüpfen.

Nico Schaerer, nuvu.ch

Deine Meinung

13 Kommentare