Ganze Gruppe: Jetzt wandern auch die Jungen nackt
Aktualisiert

Ganze GruppeJetzt wandern auch die Jungen nackt

Nacktwanderer sind eine rare Spezies. In Horw LU sind jetzt aber gleich neun junge Nudisten aufgetaucht. Das überrascht sogar die bekannten Blüttler.

von
num

Pirmin S. aus der Region Luzern machte am letzten Sonntag einen Ausflug mit seiner Freundin zum Restaurant Schwendelberg in Horw LU. Als das Pärchen die Strasse entlangging, entdeckte es neun Nacktwanderer in freier Natur. Die Männer – nur mit Hut und Schuhen bekleidet – stiegen am Waldrand in die Höhe.

Pirmin S.: «Wir waren sehr erstaunt, haben uns aber sehr amüsiert.» Ins Gespräch verwickeln habe er die Wanderer nicht wollen, «zu peinlich», zudem sei die Gruppe schon zu weit weg gewesen.

Der Leser-Reporter ist sich ziemlich sicher, dass alle Mitglieder der Gruppe Männer gewesen seien. Auch wenn der untere Rücken einer Person durchaus weibliche Züge aufgewiesen habe. Ob sich tatsächlich eine Dame in die Männerdomäne wagte, bleibt wohl im Dunkeln. Pirmin S. sagt: «Ich kanns nicht abschliessend beurteilen, ich sah die Wanderer nie von vorne.»

Überraschend fand der Luzerner, dass die Gruppe aus relativ jungen Leuten bestanden habe. «Sonst sind das doch immer eher ältere Semester.» Als er und seine Freundin nach der Stärkung im Restaurant zurückgingen, sahen sie die neun Nackten weiter oben am Waldrand Würste braten.

Nacktwanderer – oder doch ein Polterabend?

Der berühmteste Nacktwanderer der Schweiz, der sich Puistola Grottenpösch nennt, freut sich über das unerwartete Wachstum der kleinen Szene. Er kenne die Luzerner Nacktwanderer aber nicht. «Meine Kollegen und ich sind doppelt so alt wie die.» Was ihn einen Verdacht hegen lässt: Könnten die neun Nudisten etwa Polterabend-Gesellen sein?

Gestört haben die Nackten mit ihrem hüllenlosen Auftritt offenbar niemanden. Die Polizei Luzern hat keine Kenntnis von empörten Bürgern, die dem gemächlichen Treiben ein Ende bereiten wollten. Eine Anzeige bräuchte es jedoch, damit die Polizei aktiv würde – und die textilfreien Wanderer sogar büssen könnte.

Das Bundesgericht hat vor zwei Jahren ein vielbeachtetes Grundsatzurteil gefällt, das Bussen erlaubt. Dieses wurde an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg weitergezogen. Dort könnte es noch dieses Jahr behandelt werden. Puistola Grottenpösch: «Wir haben hervorragende Chancen.»

*Name bekannt

Kennen Sie jemanden aus dieser Gruppe? Oder sind Sie selbst einer der Nacktwanderer? Melden Sie sich auf feedback@20minuten.ch

Deine Meinung