Britney Spears sagt persönlich vor Gericht aus im Vormundschaftsstreit mit Vater

Publiziert

Vormundschaftsstreit mit VaterJetzt will Britney Spears persönlich vor Gericht aussagen

Am 23. Juni wird sich Popstar Britney Spars selbst über ihre Vormundschaft vor Gericht äussern – auf eigenen Wunsch, wie ihr Anwalt mitteilt.

von
Katja Fischer
1 / 8
Britney Spears (39) kämpft gegen die Vormundschaft ihres Vaters. Seit 13 Jahren regelt Jamie Spears (69) ihre rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten. 

Britney Spears (39) kämpft gegen die Vormundschaft ihres Vaters. Seit 13 Jahren regelt Jamie Spears (69) ihre rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten.

Instagram/britneyspears
Am 23. Juni will Britney nun persönlich vor Gericht aussagen. 

Am 23. Juni will Britney nun persönlich vor Gericht aussagen.

Instagram/britneyspears
Der Vormundschaftsstreit gelangte zuletzt wegen der Doku «Framing Britney Spear» in den Fokus der Öffentlichkeit.

Der Vormundschaftsstreit gelangte zuletzt wegen der Doku «Framing Britney Spear» in den Fokus der Öffentlichkeit.

Ethan Miller/Getty Images via AFP

Darum gehts

  • Seit 13 Jahren steht Britney Spears unter Vormundschaft ihres Vaters.

  • Im Februar zog der Popstar vor Gericht, um dagegen vorzugehen – vergeblich.

  • Jetzt will sie laut ihrem Anwalt selbst aussagen.

  • Am 23. Juni wird es zu einer Anhörung kommen.

Im jahrelangen Vormundschaftsstreit mit ihrem Vater will Britney Spears (39) nun persönlich vor Gericht aussagen. Das sei ihr eigener Wunsch, teilte ihr Anwalt laut US-Medien am Dienstag mit. «Meine Klientin hat eine Anhörung beantragt, in der sie das Gericht direkt ansprechen kann», so Samuel Ingham. «Sie möchte, dass diese Aussage schnell passiert.»

Der Gerichtstermin in Los Angeles wurde auf den 23. Juni festgesetzt. Details dazu sind noch nicht bekannt.

Fans fordern «Free Britney»

Seit 2008 steht Britney Spears unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears (69) – damit verfügt er seit rund 13 Jahren über alle rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten seiner Tochter.

Im vergangenen Jahr ist Britney vor Gericht gezogen, um ein Ende der der Vormundschaft ihres Vater zu erwirken. Im Februar verfügte ein Urteil, dass Jamie Spears weiterhin das Vermögen seiner Tochter verwalten soll.

Der jahrelange juristische Streit rückte zuletzt dank des Dokumentarfilms «Framing Britney Spears» in den Fokus der Öffentlichkeit. Unter dem Hashtag #FreeBritney forderten tausende Fans in den sozialen Medien das Ende der Vormundschaft. Auch während des Gerichtstermins diese Woche demonstrierten wieder Fans vor dem Gebäude und hielten Fahnen und Schilder mit «Free Britney» in die Höhe.

Ende März wandte sich Spears mit einem Insta-Post an die Öffentlichkeit: «Ich werde es immer lieben, auf der Bühne zu stehen», stellt sie unter einem Video, in dem sie ihren Hit «Toxic» live performt, klar. «Aber ich nehme mir die Zeit, um zu lernen und ein normaler Mensch zu sein.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare