Erdbeben auf Sumatra: Jetzt wird schweres Gerät aufgefahren
Aktualisiert

Erdbeben auf SumatraJetzt wird schweres Gerät aufgefahren

Nach der Aufgabe der Suche nach weiteren Erdbebenopfern haben auf der indonesischen Insel Sumatra die Aufräumarbeiten begonnen. Die Arbeiter rückten mit schwerem Räumgerät an, um die Trümmer der zahlreichen zusammengestürzten Gebäude zu beseitigen.

«Wir haben die Suche nach Überlebenden aufgegeben und konzentrieren uns nun auf den Einsatz schweren Räumgeräts», sagte der Leiter der Räumungsarbeiten, Ade Edward. «Wir hoffen, die Trümmer in zwei Wochen zu beseitigen, damit wir mit dem Wiederaufbau beginnen können.»

Das Beben der Stärke 7,6 am vergangenen Mittwoch hat laut Katastrophenschutz knapp 84 000 Häuser, 200 öffentliche Gebäude und 285 Schulen völlig zerstört. Rund 100 000 Häuser wurden schwer beschädigt. Die Vereinten Nationen gingen von insgesamt 1100 Todesopfern aus. Nach Angaben der Regierung gelten 960 Menschen offiziell noch als vermisst. Sie sind höchstwahrscheinlich tot. (dapd)

Deine Meinung