Schnelles Handy-Netz: Jetzt zündet auch Orange den 4G-Turbo
Aktualisiert

Schnelles Handy-NetzJetzt zündet auch Orange den 4G-Turbo

Heute Dienstag lanciert Orange in 113 Orten das Mobilfunk-Netz der vierten Generation (4G). Mit der LTE-Technologie kann man schneller im Internet surfen. Viele Handy-Nutzer schauen aber in die Röhre.

von
owi

Nach der Swisscom zündet auch Orange den Datenturbo fürs Surfen unterwegs. Ab sofort werde die neue Mobilfunkgeneration LTE für alle Kunden freigeschaltet, teilte der Telekomanbieter am Dienstag in einem Communiqué mit.

Damit sind Surfgeschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) möglich, vorausgesetzt der Kunde besitzt ein 4G-fähiges Smartphone. Das schnelle 4G-Mobilfunknetz unterstützen bislang nur die neusten und teuersten Smartphones (siehe Infobox). Das Nokia Lumia 920 und HTC-Smartphones unterstützen LTE von Anfang an. Das iPhone 5 erhält am 14. Juni ein 4G-Update, das Galaxy S4 folgt einen Tag später.

Derzeit können 35 Prozent der Bevölkerung von den neuen Spitzentempi profitieren. Bisher lag die theoretische Höchstgeschwindigkeit bei 42 Mbit/s, die aber in der Praxis kaum je erreicht wurde.

Laut Medienmitteilung schlägt das günstigste Abo mit 4G mit 15 Franken pro Monat zu Buche. Orange sei zudem die erste Anbieterin in der Schweiz, die 4G allen PrePay- und Abokunden ohne Geschwindigkeitsbegrenzungen anbiete. Bei Swisscom profitieren nur Abonnenten eines teuren Datenabos für 169 Franken pro Monat von der vollen 4G-Geschwindigkeit.

113 Orte mit 4G-Netz

Zum Start sei LTE in 113 Gemeinden mit mindestens 70 Prozent 4G-Abdeckung verfügbar, hiess es weiter. Darunter seien die zehn grössten Städte der Schweiz. Namentlich: Basel, Bern, Biel, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich.

Bis Ende Jahr wolle man die Abdeckung auf 71 Prozent der Bevölkerung erhöhen, teilte Orange weiter mit. Zudem solle die Spitzengeschwindigkeit sukzessive auf bis zu 150 Mbit/s gesteigert werden. Damit würde Orange beim Tempo mit der Swisscom gleichziehen, die letzte Woche ebenfalls die Erhöhung der Spitzengeschwindigkeit auf 150 Mbit/s angekündigt hatte.

Sunrise will im kommenden Monat Juni die neue Mobilfunkgeneration mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) starten. Bis Ende Jahr sollen 19 Orte abgedeckt sein.

Einmalfaktoren schlagen auf Betriebsgewinn

Der Jahresauftakt ist nach Ansicht der Orange-Verantwortlichen gelungen. Der Umsatz blieb stabil bei 307,3 Mio. Franken. Der bereinigte Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) legte derweil um 1,2 Prozent auf 87,1 Mio. Fr. zu.

Darin nicht enthalten ist der Verkauf einer Liegenschaft in Biel, der im vergangenen Jahr 9,2 Mio. Fr. in die Kasse gespült hatte. Zudem schlugen heuer Restrukturierungskosten mit 12,3 Mio. Fr. zu Buche.

Rechnet man diese Faktoren ein, sackte der EBITDA um 20,2 Prozent auf 69,8 Mio. Fr. ab, wie aus der Investorenpräsentation hervorgeht. Der Personalbestand sank gegenüber dem Vorjahresquartal um 47 auf 1062 Vollzeitstellen. (owi/sda)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

4G-fähige Smartphones, Tablets und Routers bei Orange:

Apple: iPhone 5

Asus: VivoTab Smart

BlackBerry: Q10, Z10 LTE

HTC: One

Nokia: Lumia 920, Lumia 820

Samsung: Galaxy S 4, Galaxy Express

Sony: Xperia Z (Yuga), Xperia V, Xperia Tablet Z

ZTE: routeur sans fil MF91D LTE

Deine Meinung