Luzern: Jodlerfest in Luzern eröffnet

Aktualisiert

LuzernJodlerfest in Luzern eröffnet

Das 27. Eidgenössische Jodlerfestist ist in Luzern offiziell eröffnet worden. Dazu «hornten» die Schiffe im Luzerner Seebecken.

Die Luzerner Stadträtin und OK-Präsidentin Ursula Stämmer-Horst übergab die Festfahne an den Zentralpräsidenten des Jodlerverbands.

Nun werde durchgehend bis Sonntagabend gefestet, teilten die Veranstalter weiter mit. «Wir freuen und auf drei Tage voller Jodelgesang, Alphorntöne und das Rauschen der Fahnentücher», sagte Stämmer-Horst in ihrem Grusswort. Matthias Wüthrich, der Zentralpräsident der Eidgenössischen Jodlerverbands, begrüsste die aus dem Ausland angereisten Jodlerclubs. In Luzern tritt in den nächsten Tagen eine Rekordzahl von 12.000 Jodlerinnen und Jodlern, Fahnenschwingern sowie Alphornbläserinnen und -bläsern auf. Dazu werden rund 200.000 Besucher erwartet. In einem «Jodlerstädtli» am Seebecken stehen 35 Jodlerbeizli, 80 Jodlerstände und drei Bars bereit. Fünf Festbeizen liegen auf Plattformen über dem See und auf dem Teich beim KKL Luzern. Eine 120 Meter lange «Pilatus-Bar» erstreckt sich über die ganze Seebrücke.

«Das Seebecken jodelt» lautet das Motto der beiden Festnächte am Freitag und Samstag. Geplant ist eine «Musik-, Licht-, Feuer- und Sternenshow», welche sieben Jodlergruppen begleitet, die rund um den See über Lautsprecher zu hören sein werden. Zum Schluss soll jeweils aus zehntausenden Kehlen der Jodel-Hit «Beichle-Jutz» erklingen.

Für Sonntagmorgen ist eine Festansprache von Bundesrat Hans-Rudolf Merz auf dem Schwanenplatz geplant. Merz wird sich am Nachmittag mit Hunderten anderer Ehrengäste von einer Tribüne aus den Umzug ansehen. (dapd)

Deine Meinung