GM-Werk für Elektroautos - Joe Biden lässt die Hummer-Reifen quietschen
Publiziert

GM-Werk für ElektroautosJoe Biden lässt die Hummer-Reifen quietschen

General Motors eröffnete in Detroit seine erste Fabrik für Elektrofahrzeuge. Der US-Präsident machte nach einer Testfahrt klar: «Ich bin ein Autotyp.»

1 / 6
Sitzt einmal selbst am Steuer: US-Präsident Joe Biden in einem Hummer. (17. November 2021)

Sitzt einmal selbst am Steuer: US-Präsident Joe Biden in einem Hummer. (17. November 2021)

AFP/Mandel Ngan
Der Präsident sagt bei seiner Ansprache zur Eröffnung des neuen GM-Werks für Elektroautos, dass sein Vater eine Zeit lang als Autohändler gearbeitet hatte.

Der Präsident sagt bei seiner Ansprache zur Eröffnung des neuen GM-Werks für Elektroautos, dass sein Vater eine Zeit lang als Autohändler gearbeitet hatte.

Getty Images via AFP/Nic Antaya
Die US-Regierung will 7,5 Milliarden Dollar in Ladestationen investieren.

Die US-Regierung will 7,5 Milliarden Dollar in Ladestationen investieren.

Getty Images via AFP/Nic Antaya

Darum gehts

  • Der US-Autokonzern General Motors hat in Michigan seine erste Fabrik für Elektro-Pickups eingeweiht.

  • US-Präsident Joe Biden hat eine Ansprache gehalten.

  • Und danach selbst aufs Gaspedal eines Hummers gedrückt.

Normalerweise wird US-Präsident Joe Biden chauffiert, am Mittwoch gab der bekennende Autofan selber Gas: Biden nutzte den Besuch eines General-Motors-Werks für Elektrofahrzeuge in Detroit, um eine Runde mit einem elektrisch betriebenen Hummer zu drehen – der eckige Geländewagen mit Vorbild aus dem Militär hat für viele Amerikaner und Amerikanerinnen Kultstatus. Auf einem Video des Senders C-Span ist zu sehen, wie der Präsident mit quietschenden Reifen startet. Als er bei den Journalistinnen und Journalisten zum Stehen kommt, fragt er scherzend: «Will jemand hinten reinspringen? Auf’s Dach?» Biden schrieb auf Twitter zu seiner Spritztour: «Wie ich gesagt habe, ich bin ein Autotyp.»

Bei seiner Ansprache in dem Werk erinnerte Biden daran, dass sein Vater eine Zeit lang als Autohändler gearbeitet hatte. Der Präsident ist ausserdem stolzer Besitzer eines Oldtimers vom Typ Corvette aus dem Jahr 1967, den er nach seinen Angaben einst als Geschenk zu seiner ersten Hochzeit bekam. Biden sagte am Mittwoch erneut zu, den gesamten Fuhrpark der Bundesregierung auf Elektroantrieb umzustellen. Klimaschutz ist eine der Top-Prioritäten des US-Präsidenten.

Der US-Autobauer General Motors (GM) hat im Bundesstaat Michigan seine erste Fabrik für Elektro-Pickups eingeweiht. Für die Fertigung der Elektro-Pickups wurde eine 36 Jahre alte GM-Fabrik umgebaut. Der traditionsreiche Autobauer setzt damit wie seine historischen US-Konkurrenten Ford und Chrysler auf die Strategie, die im Land enorm beliebten Pickups als E-Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Die als «Big 3» bekannten Autobau-Riesen sind auch durch Konkurrenz von Elektroautobauern wie Tesla und dem kürzlich erfolgreich an der Börse gestarteten Rivian unter Druck geraten.

7,5 Milliarden Dollar für Ladestationen

Pickups erfreuen sich in den USA einer grossen und stabilen Nachfrage, unter anderem von Unternehmen der Bau- und Energiebranche. Sie bieten auch hohe Gewinnmargen. Der Hummer Pickup dürfte aber ein Nischenprodukt werden: Der Listenpreis liegt bei 112’000 Dollar.

Derzeit machen Elektroautos insgesamt nur rund drei Prozent der Verkäufe in den USA aus. Im Kampf gegen die Erderwärmung setzt die Biden-Regierung aber grosse Hoffnungen in E-Fahrzeuge. Ein am Montag von Biden unterzeichnetes Infrastrukturpaket mit einem Umfang von 1,2 Billionen Dollar sieht unter anderem 7,5 Milliarden Dollar für Ladestationen für Elektroautos vor.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/DPA/chk)

Deine Meinung

7 Kommentare